« Zurück zur Übersicht

Ein besseres Verkehrskonzept für Feldkirchen

25.02.2015 Hannes Bergner

Wir NEOS stehen für ein verbessertes Verkehrskonzept, das darf sich aber nicht nur auf den Kreisverkehr stützen, sondern muss ein ganzheitliches Konzept sein. Dazu zählt aus unserer Sicht auch die Parkplatzsituation in Feldkirchen. Beispiel: Nutzung Klaus Aral, bzw. freies Parken in der 10. Oktober-Straße für 60 min…

Dem Kreisverkehr stehen wir positiv gegenüber, mit der Begründung dass die Verhandlungen bereits weit fortgeschritten sind und auch schon sehr viel Geld investiert wurde. Es wäre nicht sinnvoll die bereits getätigten Investitionen ungenutzt zu lassen. Wenn man es nun auch noch schaffen würde, die von Land „mündlich“ versprochene Unterstützung zu bekommen, wären wir einen Schritt weiter.

Wichtig ist uns jedoch, dass es sich dabei um ein zukunftsorientiertes und „nachhaltiges“ Konzept handelt und das nicht nach einem Jahr wieder die Straße aufgerissen werden muss, um irgendwelche zusätzlichen Leitungen zu verlegen.

Die Situation mit der „Gurktaler Straße“ würden wir gerne noch mit den Anrainern klären. Derzeit stehen wir dem Ausbau eher kritisch gegenüber, da es sich dort um ein Wohngebiet mit einem Kindergarten handelt und ein Ausbau sicher zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen führen würde.

Außerdem sehen wir es nicht für sinnvoll einen Naherholungsbereich (Thema „Tiebelpark“) zu erstellen und dann im gleichen Zuge dort eine stark befahrene Straße vorbeizuführen. Straßenlärm und Abgase stehen aus unserer Sicht nicht im Einklang mit Erholung.