« Zurück zur Übersicht

Forderung Platzkontrolle Causa „Verendete Rinder in Hüttenberg“

Sehr geehrte Landeshauptmann-Stellvertreterin Dr. Prettner,

 

Sehr geehrte Fr. Dr. Wagner,

Sehr geehrter Hr. Dr. Remer,

Sehr geehrter Hr. Dr. Leitner,

Sehr geehrter Hr. Bürgermeister Ofner!

 

In der Causa „Verendete Rinder in Hüttenberg“ mussten wir, ebenso wie die tierschutzbewegten Kärntner_innen, erfahren, dass die BH St.Veit/Glan kein Tierhalteverbot gegen den in 32 Fällen von Tierquälerei verurteilten Landwirt verhängt hat. Er darf seinen Hauptbetrieb weiterhin betreiben.

Da es scheinbar für die BH St.Veit/Glan (trotz der vergangenen, mehrfachen und gerichtlich bestätigten Tierquälerei) keinen Anlass gibt, ein Tierhalteverbot auf Person und Gehöfte auszusprechen, fordert NEOS Kärnten folgendes:

  • Unangekündigte Platzkontrollen in regelmäßigen Abständen von mindestens 8 Wochen
  • Die Platzkontrollen sollen jeweils vom zuständigen Amtstierarzt durchgeführt werden
  • Zusätzlich zum zuständigen Amtstierarzt soll ein zweiter Amtstierarzt vor Ort sein – dieser soll bei jeder erneuten Platzkontrolle wechseln
  • Die Tierschutzombudsfrau des Landes Kärnten, Fr. Dr. Jutta Wagner, soll als unabhängige Person zusätzlich zu den Amtstierärzten vor Ort sein
  • Offenlegung der Gutachten über die Platzkontrollen für die Kärntner_innen
  • Ein Überdenkung des Beschlusses zum Tierhalteverbot betreffend dem verurteilten Landwirt