WOLFSBERG GEHT BESSER 

In 4 Schritten zur besseren Gemeinde!

Schritt 1: Klick dich durch den „Ideen-Gusto“ und lass dich von den Einfällen anderer Personen aus deiner Gemeinde inspirieren.

Schritt 2: Dir ist eine Idee eingefallen? Super! Dann schreibe sie in unser Formular und schicke deine Idee mit einem Klick auf den Button „Ich mach mit“ ab!

Schritt 3: Fertig! Gib uns ein wenig Zeit und deine Idee erscheint mit den anderen Ideengebern auf unserer Ideenlandkarte.

Schritt 4: Wenn wir genug Ideen gesammelt haben, machen wir uns mit all jenen die wollen, an die Umsetzung der Ideen.

Die Wolfsberg Ideenkarte

Damit Wolfsberg auch wirklich besser werden kann, braucht unsere Gemeinde deine Ideen. 

  • Ist dir aufgefallen, dass am Weg zur Arbeit oder zum Einkauf ein Zebrastreifen oder eine Ampel fehlt?
  • Findest du, dass es in deiner Gegend zu wenig Grün gibt?
  • Die Öffi-Haltestelle bei dir ums Eck braucht dringend eine Überdachung?

Zukunftsvisionen von dir für Wolfsberg

Die Ideenkarte macht es dir leicht, erste Ideen und Vorschläge einzubringen. Teile was dich bewegt und wie du deine Gemeinde besser machen willst. Im Sommer gibt es die Möglichkeit, in (digitalen) Infotreffen die ausgewählten Ideen zu diskutieren.
In den sogenannten Ideenwerkstätten werden dann die gesammelten Visionen weiterentwickelt. Manche Ideen können direkt umgesetzt werden, für langfristige Ziele und große Projekte werden wir zusammen mit Expert_innen Lösungsansätze erarbeiten. 



 

Schreib uns und erzähl von deiner Idee

 HOL DIR EINEN IDEEN-GUSTO 

Du willst wissen, wie so eine Idee aussehen kann? Hier findest du drei ausgewählte Zukunfts-Ideen, die unsere Gemeinde noch besser machen sollen.


Wolfsberg und dessen Umgebung ist in Bezug auf Freizeitgestaltungen sehr spärlich gesät. Eine sinnvolle Freizeitgestaltung im Stadtgebiet ist für Familien kaum möglich ohne den Ort zu verlassen. Für den Pumptrack würde sich als idealer Standort das Gelände des Jugendzentrums Wolfsberg anbieten. Dafür müssten dort zwar die Beachvolleyballplätze weichen, am Gelände des Stadionbad sind aber genügend Beachvolleyballplätze vorhanden.


In St. Stefan beim Spielplatz wäre ein guter Standort für einen Motorikpark gegeben, da es hier schon kleine an motorische Entwicklungen angepasste Einrichtungen gibt. Unser Ziel ist es, dass beide Möglichkeiten im Sinne der Bevölkerung begutachtet werden und das Freizeitangebot in Wolfsberg ausgebaut wird.


Die Kulturstadtsäle (KUSS) wurden verplant, sodass Teilbereiche im Kellergeschoss aufgrund fehlender Fluchtwege nicht genutzt werden können. Die Eventhalle am Wolfsberger Marktgelände wurde als Eventhallte für die Bevölkerung errichtet. In den Wintermonaten gehört diese Halle jedoch den Eishockeyvereinen und ist zwischendurch für den Publikumslauf freigegeben. In der restlichen Zeit wird sie teilweise für Veranstaltungen gebucht, jedoch wird ein Großteil der Veranstaltungen doch wieder im Freien ausgeführt. Die Sanierung des hohen Platzes wurde teilweise unüberlegt ausgeführt, auf Beschattung und Grünflächen hat man nicht gedacht. Nun ist es dort im Sommer so heiß, dass es ein teures 400m² großes Sonnensegel braucht um den Platz überhaupt zu nutzen. Wir finden, dass das Steuergeld der Bevölkerung bei ordentlich geplanten Schul- und Straßensanierungen sowie dem Ausbau von Kinderbetreuungszeiten und Freizeiteinrichtungen für Kinder und Jugendliche besser aufgehoben wäre.


Im digitalen Zeitalter muss ein erster Schritt Richtung Transparenz in der Gemeindepolitik die Live-Übertragung der Gemeinderatssitzungen sein, damit wirklich jeder die Möglichkeit hat nachvollziehen zu können, wie und über was dort abgestimmt wird. Zudem sollten sämtliche Einnahmen und Ausgaben quartalsmäßig öffentlich dargestellt werden, wie etwa in Klagenfurt, damit die Bevölkerung weiß, wie ihr Steuergeld von der Gemeinde eingesetzt wird.