« Zurück zur Übersicht

NEOS Kärnten fordert Politiker-Hearing

18.01.2016 Evelin Pircer

Alle Mitglieder der Bundesregierung, Landesregierungen sowie der Stadtsenate aller Landeshauptstädte Österreichs sollen sich künftig vor Antritt ihrer Ämter einem Hearing unterziehen. Das fordert Klaus-Jürgen Jandl als Landessprecher der NEOS Kärnten.

Klagenfurt/Hearing. Aufgrund der unwürdigen Regierungsumbildung fordert Klaus-Jürgen Jandl, Landessprecher der NEOS Kärnten, eine umgehende Einführung von Hearings für Mitglieder der Bundesregierung, Landesregierungen und Mitglieder der Stadtsenate aller Landeshauptstädte Österreichs durch den Nationalrat, Landtag und die Gemeinderäte.

Beinahe jeder Österreicher müsse sich während seines Berufslebens in Bewerbungsgesprächen beweisen – außer die Regierungsmitglieder von Bund, Ländern und Gemeinden. „Die werden offenbar wahllos und ohne Überprüfung ihrer tatsächlichen Kenntnisse und Fähigkeiten in höchste Regierungspositionen befördert“, kritisiert Jandl. Das müsse ein Ende haben.

NEOS Kärnten fordert daher, dass diese untragbare Situation sofort geändert wird. Um dies zu gewährleisten, sollen sich künftig Regierungsmitglieder einem Hearing stellen. „Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweiligen Personen den hohen Anforderungen ihrer Positionen auch zu 100% gerecht werden“, so Jandl.

Derzeit scheine es ja so, als könne jeder Minister(in) jeder Regierungsposition ohne Schwierigkeiten jederzeit besetzen. „Und das kann ja wohl beim besten Willen nicht sein. Das funktioniert ja auch im Berufsleben der Österreicher nicht – warum also in der Regierung.“