9. Schauen wir aufeinander

Ge­ne­ra­tio­nen und Kul­tu­ren zu­sam­men brin­gen. Ge­sund­heit und Pfle­ge neu den­ken. 

  • Stär­kung von nie­der­ge­las­se­nen Haus- und Fach­ärz­ten bzw. Grup­pen­pra­xen durch Zu­ver­fü­gung­stel­lung von (am­bu­lan­ter und sta­ti­onärer Kran­ken­haus) In­fra­struk­tur.
  • Ge­sund blei­ben! Um­fas­sen­de Förde­rung aller Präven­tiv­maßnah­men von Kin­des­bei­nen an, For­cie­rung des sport­li­chen An­ge­bots in der Nach­mit­tags­be­treu­ung und För­de­rung des Se­nio­ren­sports.
  • Ge­sun­de Um­welt durch Ver­min­de­rung der Schad­stoff­be­las­tun­gen in der Luft und am Boden unter Ver­öf­fent­li­chung eines mit Ein­be­zie­hung der Bür­ger-in­nen er­ar­bei­te­ten Maß­nah­men­ka­ta­logs zur

–   För­de­rung und Aus­bau der sanf­ten Mo­bi­li­tät um die Fein­staub­zie­le und CO2 Ziele der EU zu er­rei­chen (Aus­bau des öf­fent­li­chen Ver­kehrs unter För­de­rung al­ter­na­ti­ver und emis­si­ons­ar­mer Trans­port­mit­tel)

–   En­er­gie­buch­hal­tung und CO2-Bi­lanz für Ge­mein­de und Ge­mein­de­pro­jek­te,

–   Kli­ma­bünd­nis Ziele be­wusst ma­chen! Eva­lu­ie­rung aller Ent­schei­dun­gen des Ge­mein­de­ra­tes auf Ein­hal­tung der Kli­ma­bünd­nis­zie­le und Ver­öf­fent­li­chung der Pro­to­kol­le des Kli­ma­bünd­nis­ar­beits­kreis (wenn vor­han­den)

–   Stär­ke­ren Ein­satz er­neu­er­ba­rer En­er­gi­en auf öf­fent­li­chen Ge­bäu­den und Flä­chen und der Nut­zung von Re­gen­was­ser

–    Re­du­zie­ren von Pflan­zen­schutz­mit­tel, Putz­mit­tel etc. in der Ge­mein­de­ver­wal­tung, Kin­der­gär­ten und Schu­len.

–   Ge­mein­sa­men In­for­ma­tio­nen über Um­welt­schutz­maß­nah­men und Ver­an­stal­tun­gen zur Be­wusst­seins­bil­dung zB am Tag der Sonne, Was­ser, Um­welt, frei­wil­li­ger au­to­frei­er Tag etc.

  • Park- und Grünan­la­gen ge­mein­sam mit Bür­ger_in­nen pfle­gen und aus­bau­en

–   Baum­schutz­in­itia­ti­ven set­zen

–   Baum­pa­ten­schaf­ten von Bür­ger-in­nen

–   Er­hal­ten von Park- und Grün­an­la­gen mit Be­tei­li­gung der Bür­ger-in­nen

–   Ge­mein­schafts­gär­ten auf un­ver­bau­ten Flä­chen in­iti­ie­ren

  • Maßnah­men für eine er­folg­rei­che Im­mi­gra­ti­on auf Bun­des-, Lan­des- und Ge­mein­de­ebe­ne:

–   Bes­se­re An­er­ken­nung der Aus­bil­dung im Aus­land

–   Wohn­bür­ger­schafts­recht für EU-Bür­ger (ak­ti­ves und pas­si­ves Wahl­recht)

–   Mög­lich­keit von Dop­pel­staats­bür­ger­schaf­ten

–   Be­sei­ti­gung von Bar­rie­ren und Dis­kri­mi­nie­rung

  • Sprachförde­rung vom Kin­der­gar­ten an, denn Spra­che ist der Schlüs­sel zur In­te­gra­ti­on und der Grund­stein wird schon im Kin­der­gar­ten ge­legt.