Nach Vorarlberg:

NEOS fordern auch in Kärnten Wirtschaftsbund zur Offenlegung der Finanzen auf!

20. April 2022

NEOS Kärnten fordern Wirtschaftsbund auf, es ihrem neuen Kollegen Karlheinz Rüdisser in Vorarlberg gleichzutun und die Finanzen auch in Kärnten offenzulegen. Juvan: „Wer nichts zu verstecken hat, kann auch alles transparent herzeigen. Wir fordern den Wirtschaftsbund auf, Klarheit zu schaffen und die Finanzen der letzten zehn Jahre offenzulegen.“

Vor Ostern haben NEOS in Kärnten aufgezeigt, dass mittels Wirtschaftskammer-Inseraten im Wirtschaftsbund-Magazin M.U.T. tausende Euro auf fragwürdige Weise in die Teilorganisation der ÖVP verschoben wurden. Mehrere regionale Medien und das Nachrichtenmagazin Profil berichteten dazu.

„Unsere Forderung nach einer Stellungnahme wurde seitens der Wirtschaftskammer unzureichend und ausflüchtend beantwortet. Auch ein mir via Facebook in Aussicht gestellter Termin ist immer noch ausständig. Der Wirtschaftsbund und die ÖVP in Kärnten versuchen insgesamt, das Thema der undurchsichtigen Finanzierungen möglichst unter den Teppich zu kehren. Deshalb richten wir NEOS uns direkt an den Wirtschaftsbund Kärnten, an Direktorin Sylvia Gstättner und Präsident Jürgen Mandl, seines Zeichens auch Wirtschaftskammer-Präsident: Wir fordern den Wirtschaftsbund auf, seine finanzielle Gebarung der vergangenen zehn Jahre offenzulegen!“, setzt nun der interimistische NEOS-Landessprecher Janos Juvan noch einmal nach.

In Vorarlberg ließ der neue, interimistisch gewählte Obmann Karlheinz Rüdisser, rund um die Osterfeiertage verlautbaren, die Bücher des Wirtschaftsbundes offenlegen zu wollen. „Das sollten sich die Kollegen in Kärnten zum Vorbild nehmen und nachziehen. Die finanzielle Gebarung des Wirtschaftsbundes ist nicht transparent nachvollziehbar. Die Verantwortlichen haben es in der Hand, diesen Missstand rasch zu beheben und für Klarheit zu sorgen!“, schließt Juvan.