NEOS Villach fordern unabhängige Anlaufstelle für Bürger_innen

22. Januar 2021

„Ich glaube, jeder von uns kennt das Gefühl, nicht zu wissen, an wen man sich mit Problemen, Anliegen und Anfragen wenden kann. Für Villach wünschen wir uns daher eine behördenunabhängige und unpolitische Ombudsstelle, die als Anlaufstelle für die Anliegen der Villacherinnen und Villacher dient“, erklärt Bernhard Zebedin, NEOS-Spitzenkandidat für Villach.

„Immer häufiger erreichen uns Anfragen und Erzählungen von Bürgerinnen und Bürgern, die nicht wissen, an wen sie sich mit ihren Anliegen wenden, wo sie Beschwerden deponieren oder Probleme im Gemeindebereich aufzeigen können, ohne mit persönlichen Konsequenzen rechnen zu müssen“, erläutert Bernhard Zebedin, NEOS-Spitzenkandidat für Villach. Die Erfahrung hat uns gezeigt, so Zebedin, dass viele Bürger_innen, Familien, Häuslbauer oder Mitarbeiter_innen sich aus Angst vor negativen Reaktionen und Konsequenzen lieber gar nicht äußern wollen. Wir haben gerade erst von Elementarpädagogen gehört, dass sie keine Verbesserungsvorschläge mehr einbringen wollen, da sie Angst davor haben, ihren Job zu verlieren.

NEOS Villach möchten sich daher für eine unabhängige Ombudsstelle einsetzen, die für die Anliegen der Villacherinnen und Villacher da ist. „Die Ombudsstelle soll zudem auch eine anonyme Abwicklung von Problemen zwischen Bürger_innen und der Stadt gewährleisten, denn die Probleme der Villacher_innen müssen ernst genommen und gehört werden“, betont Zebedin abschließend.

NEOS-Landessprecher Markus Unterdorfer-Morgenstern schließt sich dem an: „Damit eine Gemeinde und damit ganz Kärnten auch in Zukunft lebenswert bleibt und in eine gesunde Richtung wachsen kann, müssen die Wünsche und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger gehört und beachtet werden.“