Neustart für Österreich und Arbeitnehmer_innen

30. April 2021

Mit der Kampagne „NEUSTART Österreich“ wollen NEOS bundesweit darauf aufmerksam machen, dass es nicht ausreicht, den vor Corona geltenden Status Quo wieder herzustellen.  „Wir brauchen echte Verbesserungen für die Menschen in Österreich“, fordert NEOS-Landessprecher Markus Unterdorfer-Morgenstern.

Anlässlich des Starts von „NEUSTART Österreich“ (https://neustartoesterreich.at/) und des morgigen Tages der Arbeit spricht sich NEOS-Landessprecher Markus Unterdorfer-Morgenstern für einen Neustart für Arbeitnehmer_innen und den Arbeitsmarkt aus: „Vor allem im Angesicht der Corona-Pandemie sowie der derzeitigen Heraus-forderungen im Alltag verdienen und brauchen die Menschen eine echte Zukunfts-perspektive. Ein wichtiger Aspekt dabei ist ganz klar: Arbeit muss sich wieder lohnen!“

„Mit einem gerechten und nachhaltigen Lohnsteuersystem und der Abschaffung der kalten Progression können wir den permanenten verdeckten Griff in die Brieftaschen der Bürgerinnen und Bürger stoppen“, erklärt der NEOS-Landessprecher und führt weiter aus: „Auch die Senkung der Lohnnebenkosten würde dazu führen, dass jedem wieder mehr Netto vom Brutto bleibt; also jeder wieder mehr Geld für seine Arbeit bekommt – was sich wiederum positiv auf den Wirtschaftskreislauf auswirkt.“

Damit sich die Kärntner_innen in Zukunft auch den Immobilienerwerb wieder leichter leisten können, fordert Unterdorfer-Morgenstern, die Grunderwerbssteuer sowie die Eintragungsgebühr für den Eigentumserwerb bei Hauptwohnsitzen auszusetzen.

„Die derzeitige Situation ist für uns alle belastend, umso wichtiger ist es daher, das Leben der Menschen wieder leichter zu machen und dazu gehört ganz klar eine finanzielle Entlastung. Dafür muss die Politik an einem Strang ziehen und einen ,Neustart Österreich‘ ermöglichen“, betont der NEOS-Landessprecher.

Bildung und Chancengleichheit 
als zentrales Thema nicht vernachlässigen!

NEOS rücken am Tag der Arbeit am 1. Mai von jeher auch die Wichtigkeit der Bildung in den Fokus: „Bei allen Problemen, mit denen die Menschen derzeit pandemiebedingt konfrontiert sind, müssen wir alles daran setzen, die Chancengleichheit in punkto Aus- und Weiterbildung weiter zu forcieren.“ Strukturelle Versäumnisse und das Fehlen klarer Entwicklungsstrategien haben NEOS schon vor der Pandemie immer wieder kritisiert und zahlreiche Lösungsmaßnahmen – von der Stärkung der Pädagog_innen über die Schulautonomie bis zum Chancenbonus für die Schwächsten und Besten – aufgezeigt. „Die Pandemie und derzeit schwierige Situation am Arbeitsmarkt verdeutlicht mehr denn je die Dringlichkeit, für eine starke Zukunft des Landes, des Wirtschaftsstandortes und der Menschen selbst das lebenslange Lernen und einen proaktiven Erwachsenenbildungsansatz zu forcieren“, sagt der Landessprecher abschließend.