« Zurück zur Übersicht

Stadtwerke: NEOS fordern Stellungnahme von Klagenfurter Bürgermeisterin

25.01.2016 Evelin Pircer

NEOS Kärnten fordert von Klagenfurts Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz umgehend eine Stellungnahme zur aktuellen Causa „Stadtwerke Klagenfurt“ und vorerst keine Neubesetzung des Vorstandspostens.

Klagenfurt/Stadtwerke. Aufgrund der Anzeigen gegen Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz und Dr. Michael Junghans, den ehemaligen Vorsitzenden und derzeitigen Aufsichtsrat der STW AG, fordert NEOS unverzüglich eine Stellungsnahme der Bürgermeisterin.

Die Abberufung des kaufmännischen Stadtwerke-Vorstands Mag. Christian Peham erscheint in diesen Zusammenhang mehr als fragwürdig. Aus Unterlagen, die NEOS vorliegen, geht klar hervor, dass Dr. Junghans bereits einen Monat vor der Absetzung Pehams genau die Maßnahmen ( Fernwärmeerhöhung, Einsparungsmaßnahmen im Hallenbad Klagenfurt, etc.) gefordert hat, für deren Umsetzung Peham dann abgesetzt wurde. Das heißt, genau jene Punkte, die zu Pehams Absetzung führten, wurden laut Unterlagen einen Monat zuvor schon von Dr. Junghans gefordert.

Ein weiteres unrühmliches Detail der Causa ist, dass sowohl der Klagenfurter Stadtsenat wie auch der Gemeinderat falsch informiert wurden. Um die Klagenfurter Stadtwerke sowie die Landeshauptstadt Klagenfurt vor weiteren Schäden zu bewahren, fordert NEOS die Bürgermeisterin zum sofortigen Handeln auf. Bis zur Klärung der offenen Fragen sollte auch der Vorstandsposten vorerst nicht neu besetzt werden.