Zum Inhalt springen

Neues NEOS-Team will Wolfsberg besser machen

„In den letzten Wochen und Monaten bildete sich rund um unseren neuen NEOS-Regionalkoordinator Michael Holzer ein engagiertes Team, das sich mit viel Leidenschaft für die Anliegen der Wolfsbergerinnen und Wolfsberger einsetzten möchte“, freut sich NEOS-Landessprecher Markus Unterdorfer-Morgenstern.

Der gebürtige Wolfsberger Michael Holzer ist ein Newcomer in der Politik, der für sich beschlossen hat, in seiner Heimatgemeinde etwas verändern zu wollen. „Für mich bedeutet NEOS in Wolfsberg ganz klar Politik von Bürgerinnen und Bürgern, für die Menschen in der Gemeinde“, erklärt er und betont, dass „nicht im Gemeinderat zu sitzen“ nicht gleichzeitig bedeutet, dass man nichts verändern, bewegen oder tun kann.

Gestern Abend, 24. 9., luden NEOS zum ersten Kennenlernen in die Embassy-Lounge. „Wir freuen uns, wenn wir mit den Menschen hier noch mehr Raum zum miteinander sprechen schaffen und ihre Anliegen ernst nehmen dürfen. Wir wollen hier für unsere Region etwas verändern und freuen uns, wenn es noch mehr Menschen gibt, die diesen Weg mit uns gehen möchten“, so Holzer.

Wolfsberg lebenswert machen

Gemeinsam mit Taxiunternehmer Thomas Auer und NEOS-Aktivist_innen Michelle Link, Dragomir Ioan und Giovanni Buftea will er frischen Wind und vor allem mehr Bürgernähe in die Wolfsberger Politik bringen. Unter anderem will sich das wachsende Team auf folgende Themen konzentrieren:

1.     Familien- und kinderfreundliche Städte bzw. Gemeinden sollten mehr tun, als ein Zertifizierungsprogramm zu durchlaufen. Familien- und Kinderfreundlichkeit muss auch gelebt werden. NEOS wollen in Wolfsberg Projekte für Familien vorantreiben, damit sich das Wohnen und Leben in der Gemeinde für sie wieder lohnt und niemand über Abwanderung nachdenken muss. Projekte wären etwa:

  • ein Pumptrack (sichere Außensportanlage mit rhythmisch verbundenen Wellen und Kurven)
  • Erlebnisspielplätze
  • Generationen-Motorik-Parks
  • Indoor-Bewegungsparks

2.     Umfassende ganztägige Kinderbetreuung, um beiden Elternteilen die Möglichkeit einer Vollzeitanstellung zu bieten, ohne dass sie sich Sorgen um die Betreuung ihrer Kinder machen müssen. Hier muss ein besonderes Augenmerk auf die Betreuungszeiten von Kindergärten sowie die oft fehlende Nachmittagsbetreuung an Schulen gelegt werden. Diese sind dringend an die reale Arbeitssituation von Eltern anzupassen.

3.     Schulwege sicherer machen – Gefahrenstellen sollen aufgezeigt und zum Thema der Gemeindepolitik gemacht werden.

4.     Die ärztliche Betreuung von Kindern ist in Wolfsberg derzeit nicht vollkommen zufriedenstellend. Aus diesem Grund wollen sich NEOS für eine bessere ärztliche Versorgung von Kindern in der Gemeinde einsetzen, vor allem in den Abend- und Nachtstunden sowie am Wochenende. Eltern sollen bei Unsicherheiten und Sorgen nicht eigens nach Klagenfurt fahren müssen, um ihre Kinder am Abend oder am Wochenende ärztlich versorgen zu lassen.

5.     Volle Transparenz im Wolfsberger Gemeinderat - dafür wollen NEOS ebenso sorgen, auch mithilfe von Liveübertragungen der Gemeinderatssitzungen um die Nähe zum Bürger zu forcieren.

Landessprecher Markus Unterdorfer-Morgenstern erläutert abschließend: „Wir NEOS wachsen immer mehr in die Breite. Das ist wichtig, vor allem in den vielen Gemeinden außerhalb des Zentralraumes. Auch hier braucht es noch viel mehr liberalen Aufwind, eine zusätzliche pinke Kraft und vor allem lebensnahe, vernünftige Lösungen für die Bürgerinnen und Bürger. Deshalb freut es mich ganz besonders, dass rund um Regionalkoordinator Michael Holzer ein Team entstanden ist, dass sich für die Menschen in der Region einsetzen will und ganz bestimmt auch noch weiter wachsen wird.“

 

Zu den Personen

Michael Holzer, NEOS-Regionalkoordinator für Wolfsberg,  wurde 1982 in Wolfsberg geboren, absolvierte eine Lehre als Hochbautechniker, ist verheiratet und hat vier Kinder. Seine Lebensphilosophie ist: „Höhen und Tiefen gehören im Leben dazu. Man muss lernen nicht immer das Negative zu sehen, sondern den einzelnen Situationen auch etwas Positives abzugewinnen, um für die Zukunft gerüstet zu sein.“ Sein Ziel ist es Wolfsberg zu einer familien- und kinderfreundlichen Stadt zu machen und auch so für die nachfolgenden Generationen zu hinterlassen.  Dadurch will er Abwanderungen verhindern und eine Ansiedelung für Betriebe attraktiver machen. Dabei setzt er klar auf ein Mit- statt gegeneinander.

Thomas Auer ist selbstständiger Taxiunternehmer und wurde 1987 ebenfalls in Wolfsberg geboren. Er machte eine Ausbildung zum landwirtschaftlichen Facharbeiter mit dem Fachzweig Pferde und so zählt Reiten, neben Golfen, der Familie und Freunden, noch heute zu seinen Hobbies. Auf die Frage, was ihn zu dem Menschen machte, der er heute ist, erklärt er: „Das war vor allem meine Familie, mein Umfeld und mein Wille. Deshalb lautet mein Motto auch, dass nichts unmöglich ist und alles mit genügend Eifer und Willenskraft erreicht werden kann.“ Für ihn steht fest, dass es in der Wolfsberger Politik weniger geredet und mehr gemacht werden muss und das nicht nur bei Projekten, an denen die Politik Gefallen findet. „Für die Gemeinde Wolfsberg wünsche ich mir ein überparteiliches Denken für die Bevölkerung und das Ziehen an einem Strang, egal welcher Fraktion oder Liste man angehört“, betont er abschließend.

Weitere Teammitglieder und NEOS-Aktivist_innen

Giovanni Buftea wurde 1991 in St. Veit an der Glan geboren und arbeitet nach einer Lehre zum Fassbinder als Sozialarbeiter bei Pro Mente in Klagenfurt. „Mein Ziel ist es, dass Menschen mit Beeinträchtigungen auch eine Stimme in der Gemeinde bekommen. Es soll ein Normalitätsprinzip umgesetzt werden“, erklärt er seine Motivation sich dem NEOS-Team in Wolfsberg anzuschließen.

Michelle Link wurde 1990 in Wolfsberg geboren, machte eine Lehre zur Einzelhandelskauffrau und arbeitet heute als Hauswirtschafterin in einem Kriseninterventionszentrum. Ihr Ziel ist es, dass die Betreuungskosten für Kinder wieder leistbar werden.

Dragomir Ioan wurde 1965 in Rumänien geboren und lebt seit 1990 in Wolfsberg. Dem gelernten Schmied ist es ein besonderes Anliegen, den Menschen, egal ob Jung oder Alt, wieder mehr Anreize zu geben Sport zu treiben.

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

image001 (2)-1500x843
02.12.2022NEOS Team1 Minute

Umsetzen statt Ankündigen: NEOS fordern mehr Tempo und Mut beim Ausbau der Erneuerbaren Energien

Die Kelag plant mit einem neuen Kraftwerk die Wasserkraft in Kärnten auszubauen. NEOS-Landessprecher Janos Juvan: „Energiereferentin Schaar sollte die Euphorie der gestrigen Präsentation mitnehmen und auf alle Bereiche der Erneuerbaren ausdehnen. Ankündigungen reichen nicht – die Landesregierung muss endlich ins Tun kommen.“

Umsetzen statt Ankündigen: NEOS fordern mehr Tempo und Mut beim Ausbau der Erneuerbaren Energien
colored-pencils-gbcc35f8e1 1920-1920x1080
01.12.2022NEOS Team1 Minute

Eltern brauchen Planbarkeit und Pädagog:innen bessere Arbeitsbedingungen!

Die plötzliche Schließung einer Kindergarten-Gruppe in Maria Rain zeigt mehr als deutlich, dass umgehend die Bedingungen für Elementarpädagog:innen verbessert werden muss. NEOS-Landessprecher Janos Juvan: „Hier wurde seit Jahren ein Problem verschleppt - auf den Rücken der Eltern und unserer Kinder. Die Gemeindepolitiker:innen sollten handeln und endlich einen Plan vorlegen, wie sie geeignetes Personal finden und für beste Arbeitsbedingungen sorgen.“

Eltern brauchen Planbarkeit und Pädagog:innen bessere Arbeitsbedingungen!
20220728 PK NEOS Klagenfurt Janos Juvan-3229x1816
30.11.2022NEOS Team1 Minute

Energiesouveränität Kärntens ist ein Jobmotor!

NEOS-Landessprecher Janos Juvan zur morgigen „Energiekrise-Enquete“: „Statt ständig im Kreis zu diskutieren und am Ende des Tages die Teuerung weiter mit nicht treffsicheren Förderungen abzufedern, könnte Kärnten schon längst aktiv gegensteuern, um Versorgungssicherheit und leistbare, saubere Energie bereitzustellen.“

Energiesouveränität Kärntens ist ein Jobmotor!