Politische Positionen wichtiger als politische Posten

NEOS Klagenfurt zum Wechsel von Christian Scheider

04. November 2020

Für NEOS Klagenfurt ist der Wechsel von FPÖ-Politiker Christian Scheider zum Team Kärnten keine Überraschung. NEOS-Spitzenkandidat Janos Juvan: „Es ist nichts Neues, dass in der herrschenden Politik Posten wichtiger sind als Positionen. Wem das nicht gefällt, für den sind wir NEOS die klare und ehrliche Alternative.“

„Der Wechsel von Christian Scheider zum Team Kärnten ist für uns – auch den bundesweiten Trend der FPÖ berücksichtigend – keine Überraschung“, sagt der Klagenfurter NEOS-Spitzenkandidat für die Gemeinderatswahl, Janos Juvan. Schon seit Monaten hielten sich diesbezüglich hartnäckig Gerüchte, heute hat es der nunmehrige Ex-FP-Politiker in einer Pressekonferenz offiziell gemacht.

„Christian Scheider hat sich in der FPÖ, dem BZÖ und der FPK hochgedient und sich in seiner politischen Karriere vor allem im Sozialbereich engagiert. Jetzt folgt die vierte Partei. Ich wünsche ihm persönlich alles Gute.  Die Vorkommnisse der letzten Wochen auch innerhalb des Team Kärnten lassen mich aber daran zweifeln, dass er dort zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger von Klagenfurt erfolgreich sein kann“, sagt Juvan.
Dem NEOS-Spitzenkandidaten und Unternehmer Juvan geht es in der Landeshauptstadt darum, abseits des parteipolitischen Klein-Klein echte Lösungen zu schaffen, die die Landeshauptstadt voranbringen und ihr eine unverwechselbare Identität verleihen. Insbesondere ein ganzheitliches und von Weitblick geprägtes Stadtentwicklungskonzept, das Wirtschaft, Bildung, Wohnen, Verkehr und Umwelt vereint, um so ein lebendiges Klagenfurt, mehr Frequenz und Kaufkraft zu schaffen. 
Juvan: „Mir geht es um politische Positionen und Inhalte und nicht um politische Postensicherung.“

Juvan verweist auf den dreistufigen, demokratischen NEOS-Vorwahlprozess, den potenzielle NEOS-Kandidat_innen in Klagenfurt-Stadt intern durchlaufen haben. „Bei NEOS entscheidet nicht, wer wen kennt, sondern wer was kann. Die Bürgerinnen und Bürger, das Landesteam und auch die NEOS-Mitglieder haben in drei aufeinanderfolgenden Wahlstufen darüber entschieden, wer die besten Köpfe sind, die in weiterer Folge NEOS-Werte, NEOS-Ideen und NEOS-Lösungen als Gemeinderäte in der Landeshauptstadt umsetzen sollen.“

„Das gewählte NEOS-Landesteam hat zudem schon im Vorfeld klare Kriterien und Anforderungen definiert und Hearings für die Zulassung der Kandidatinnen und Kandidaten in den Gemeinden sowie zum Vorwahlprozess in Klagenfurt durchgeführt“, informiert auch NEOS-Landessprecher Markus Unterdorfer-Morgenstern