NEOS Spittal: 

„Wir wollen Spittal unschlag.bar machen!“

14. Dezember 2020

NEOS Spittal wollen ihre Stadt mit frischem Wind und starkem Team „unschlag.bar“ machen. Und das mit mindestens sieben Bar Druck; denn Spittal soll mit NEOS unschlag.bar, durchschau.bar, umsetz.bar, nutz.bar, leist.bar, erleb.bar und spür.bar werden.

„Spittal unschlag.bar machen!“ Mit diesem Anliegen startet das Team der NEOS Spittal nun neu durch. An der Spitze der NEOS Spittal steht Gastronom Ludwig Gasser, Chef des legendären Kleinsasserhofs, unterstützt von NEOS-Gemeinderat Hermann Bärntatz, Stephan Götz, Bettina Bärntatz, Martin Danicek, Markus Handlhofer-Danicek und weiteren Persönlichkeiten. Nun präsentiert sich das NEOS-Team für die Gemeinderatswahl 2021 in der Bezirkshauptstadt Spittal an der Drau mit vollem Elan und Tatendrang.

Gemeinsam will das NEOS-Team Spittal unschlag.bar machen, indem sie die Stadt

  • durchschau.bar,
    umsetz.bar,
  • nutz.bar,
  • leist.bar,
  • erleb.bar und
  • spür.bar werden lassen.

„Interessierten Spittaler Bürgerinnen und Bürgern sollte es möglich sein, sich über die Abläufe im Gemeinderat zu informieren. In Zeiten von Homeoffice und Videokonferenzen wissen wir, dass einer Onlineübertragung der Gemeinderatssitzungen nichts im Wege steht, außer der Angst von Mehrheitsparteien vor Transparenz“, erklärt Spitzenkandidat Ludwig Gasser. Daher stellen NEOS Spittal diese Forderung erneut, Gemeinderats-Sitzungen öffentlich online zu übertragen. Die Beschlussfassungen und deren Entscheidungsträger wären so ein Stück weiter durchschau.bar.

Gemeinderat Bärntatz betont: „Bis zum heutigen Tage wissen die Spittalerinnen und Spittaler nicht, wie es wirklich um die Straßenbeleuchtung und den Kelag-Deal steht und welche Nachteile sich dadurch für unser Gemeindebudget ergeben haben. In solchen Angelegenheiten wird es von den NEOS weiterhin Druck geben.“ Weiters fordern NEOS Spittal eine rasche Umsetz.barkeit, denn nur Beschlüsse zu fassen, reiche laut Bärntatz nicht aus.

Gasser stellt klar: „Unsere Stadt bietet so vielseitige Möglichkeiten, die bis dato ungenützt geblieben sind. Diesen Stillstand wollen wir beenden und die gegebenen Potentiale zur Gänze ausschöpfen.“


Er führt weiter aus: „Ein ‚City-Manager‘, ein Gebäude-Leerstands-Management, sofortige Umsetzung des beschlossenen Verkehrskonzepts sowie eine zeitgerechte, fortschrittliche digitale Plattform sollen ermöglichen, unsere Stadt besser nutz.bar zu machen.“ So soll in Spittal ein einzigartiges Netzwerk entstehen, mit dem Einwohner_innen, Unternehmen und Bildungseinrichtungen die Ressourcen der Region optimal ausschöpfen und nutzen können.

Machen wir Spittal für jeden erleb.bar!

Besonders wichtig ist dem Team NEOS Spittal auch, dass sich die Bürger_innen bewusst sind, welche großartigen Möglichkeiten Spittal bietet. Das gesamte Team ist sich einig: „Neben einer einzigartigen Naturkulisse und einer besonders guten Lage zeichnet sich die Stadt auch durch sportliche Aktivitäten und kulturelle Höhepunkte aus. Spittal ist eine der sichersten, darüber hinaus in unseren Augen, eine der lebenswertesten Städte Österreichs. Dies ist ein Mehrwert, der gezielt für attraktive, nachhaltige Betriebsansiedelungen und den Ausbau von Tourismus genutzt werden muss. „In einer Zeit der gesellschaftlichen Umbrüche und Neuausrichtungen darf eine Stadt wie Spittal nicht schlafen!“

Gasser und Bärntatz appellieren: „Es gilt nicht nur an das Hier und Jetzt zu denken, sondern an ein Spittal der Zukunft.“ Sie engagieren sich für ein Spittal, das Vorreiter, Vordenker und Vorzugsschüler unter den Bezirkshauptstädten werden soll. Die Entscheidungen für ein lebhaftes Spittal 2030 müssen jedoch jetzt beschlossen und umgesetzt werden.

„Wir, das Team der NEOS Spittal, wollen durch Transparenz, Kontrolle, Potenzialnutzung und Nachhaltigkeit frischen Wind in die Spittaler Stadtgemeinde bringen und unsere wunderbare Region spür.bar verbessern“, erklärt Spitzenkandidat Ludwig Gasser abschließend.

NEOS-Landessprecher Markus Unterdorfer-Morgenstern ist stolz auf das heterogene, starke Team Spittal und den engagierten Einsatz aller Kandidat_innen: „Die Motivation und der Ehrgeiz, nachhaltig etwas in der Region zu verbessern, ist bei unseren Spittaler Kolleginnen und Kollegen absolut spürbar. Daher freut es mich umso mehr, ein so engagiertes Team für die Gemeinderatswahl 2021 an Bord zu haben.“