Zum Inhalt springen

Janos Juvan mit 97,1 Prozent zum Landessprecher der NEOS Kärnten gewählt

Janos Juvan, Klagenfurter Unternehmer und Klubobmann der NEOS im Klagenfurter Gemeinderat, wurde bei der heutigen Landesmitgliederversammlung mit breiter Mehrheit zum Landessprecher der NEOS Kärnten gewählt. Neu gewählt wurden auch sein Stellvertreter Ingo Sauer sowie zwei weitere Mitglieder des Landesteams, Julia Jelenik und Michael Holzer.

Bei der heutigen Landesmitgliederversammlung der NEOS in Kärnten im Gasthof Bacher in Villach wählten die Mitglieder vakante Positionen im Landesteam nach.

Mit großer Mehrheit (97,1 Prozent) wurde Janos Juvan zum neuen Parteichef der NEOS in Kärnten gewählt.

Der 37-jährige Unternehmer und Klubobmann im Klagenfurter Gemeinderat übernimmt ab dem heutigen Tag also die Funktion des Landessprechers.

Am 26. Juni 2021 wurde Juvan bei der Landesmitgliederversammlung zum stellvertretenden Landessprecher gewählt. Nach dem Rücktritt von Unterdorfer-Morgenstern am 1. März diesen Jahres übernahm Juvan die Agenden des Parteichefs zunächst interimistisch. 

 „Ich danke unseren Mitgliedern für ihr Vertrauen mir gegenüber, die Geschicke von NEOS künftig gut zu lenken und den NEOS-Spirit in Kärnten in einem solchen Ausmaß zu etablieren, dass wir zehn Jahre nach unserer Gründung auch im südlichsten Bundesland eine Rolle spielen. Das ist wichtig. Das braucht Kärnten und das wünschen sich die Leute.“

Was Kärnten laut dem neuen Parteichef braucht, ist die Politik einer neuen Generation. „Die Politik von Menschen, die verstehen, wie das Leben funktioniert und was es dafür wirklich braucht. Das lernt man in einem echten Beruf. Das lernt man, wenn man sich und seiner Familie etwas aufbaut, sich künstlerisch betätigt, oder sich in Vereinen engagiert. Wo man das nicht lernt, das sind die Parteiakademien der Altparteien und die Versorgungsposten auf denen man zwischengeparkt wird, bis ein Platzerl in irgendeinem politischen Amt frei wird.“

Ingo Sauer ist neuer Landessprecher-Stellvertreter

Zum stellvertretenden Landessprecher wurde Ingo Sauer gewählt. Sauer ist ein NEOS-Unterstützer der ersten Stunde. Der 37-jährige, zweifache Familienvater aus Maria Rain ist der Meinung, dass die Politik heute mehr denn je wieder echte Menschen braucht. „Menschen wie mich, die aus dem Arbeitsleben kommen und wissen, was es heißt, sich etwas aufzubauen“, so Sauer, der die Firma SHS Smart Home Systems sowie ein Ingenieurbüro für Elektrotechnik betreibt. Als zweifacher Papa will er sich aber auch insbesondere dafür engagieren, die Bildungspolitik für unsere Kinder nachhaltig zu verbessern. „Denn es gibt keine bessere Investition in die Zukunft, als die Bildung unserer Kinder“, so Sauer abschließend.


Weiters ins Landesteam gewählt wurden

  •  Julia Jelenik, 36, Reiseberaterin, Ferlach
  • Michael Holzer, 39, leitender Angesteller in Kärntner Baubetrieb, Regionalkoordinator, Wolfsberg

Landessprecher Juvan freut sich auf die Arbeit, die nun als Landessprecher vor ihm, dem Landesteam und mehr als 100 aktiven Mitgliedern bei NEOS, JUNOS und JUNOS Schüler und UNOS liegt. 
„Die Menschen sehnen sich nach einer echten, verlässlichen und aufrechten Alternative, die hart für mehr Bildung, Wohlstand, Fortschritt und Gerechtigkeit kämpft. Die nicht klein bei gibt, wenn starker Gegenwind aufkommt. Und die vor allem selbst nicht in diese Netzwerke verstrickt ist, die die Leute so satt haben.“


Juvan schließt mit einem Versprechen, dass er sowohl an die NEOS-Mitglieder, Wählerinnen und Wähler als auch den politischen Mitbewerb richtet: „Ich werde als neuer Landessprecher alles dafür geben, dass diese - unsere - neue Form der Politik Erfolg hat. Darauf könnt ihr euch verlassen!“

Das Landesteam der NEOS Kärnten auf einen Blick

  • Landessprecher Janos Juvan, 37, Unternehmer, Klubobmann NEOS, Klagenfurt am Wörthersee
  • Stv. Landessprecher Ingo Sauer, 37, Unternehmer, Maria Rain
  • Finanzreferent Robert Zechner, 41, Unternehmer, Gemeinderat, Klagenfurt am Wörthersee
  • Ludwig Gasser, 32 Jahre, Gastronom,  Gemeinderat, Spittal an der Drau
  • Florian Schaubach, 39 Jahre, Unternehmer, Ersatzgemeinderat, Klagenfurt am Wörthersee
  •  Julia Jelenik, 36, Reiseberaterin, Ferlach
  • Michael Holzer, 39, leitender Angesteller in Kärntner Baubetrieb, Regionalkoordinator, Wolfsberg

Von den Mitgliedern heute gewählt: Michael Holzer, Janos Juvan, Julia Jelenik, Ingo Sauer (v.li.)

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

image001 (2)-1500x843
02.12.2022NEOS Team1 Minute

Umsetzen statt Ankündigen: NEOS fordern mehr Tempo und Mut beim Ausbau der Erneuerbaren Energien

Die Kelag plant mit einem neuen Kraftwerk die Wasserkraft in Kärnten auszubauen. NEOS-Landessprecher Janos Juvan: „Energiereferentin Schaar sollte die Euphorie der gestrigen Präsentation mitnehmen und auf alle Bereiche der Erneuerbaren ausdehnen. Ankündigungen reichen nicht – die Landesregierung muss endlich ins Tun kommen.“

Umsetzen statt Ankündigen: NEOS fordern mehr Tempo und Mut beim Ausbau der Erneuerbaren Energien
colored-pencils-gbcc35f8e1 1920-1920x1080
01.12.2022NEOS Team1 Minute

Eltern brauchen Planbarkeit und Pädagog:innen bessere Arbeitsbedingungen!

Die plötzliche Schließung einer Kindergarten-Gruppe in Maria Rain zeigt mehr als deutlich, dass umgehend die Bedingungen für Elementarpädagog:innen verbessert werden muss. NEOS-Landessprecher Janos Juvan: „Hier wurde seit Jahren ein Problem verschleppt - auf den Rücken der Eltern und unserer Kinder. Die Gemeindepolitiker:innen sollten handeln und endlich einen Plan vorlegen, wie sie geeignetes Personal finden und für beste Arbeitsbedingungen sorgen.“

Eltern brauchen Planbarkeit und Pädagog:innen bessere Arbeitsbedingungen!
20220728 PK NEOS Klagenfurt Janos Juvan-3229x1816
30.11.2022NEOS Team1 Minute

Energiesouveränität Kärntens ist ein Jobmotor!

NEOS-Landessprecher Janos Juvan zur morgigen „Energiekrise-Enquete“: „Statt ständig im Kreis zu diskutieren und am Ende des Tages die Teuerung weiter mit nicht treffsicheren Förderungen abzufedern, könnte Kärnten schon längst aktiv gegensteuern, um Versorgungssicherheit und leistbare, saubere Energie bereitzustellen.“

Energiesouveränität Kärntens ist ein Jobmotor!