Kärnten jetzt energiesouverän machen: Dürfen nicht noch ein Jahrzehnt verschlafen!

1. September 2022

NEOS-Landessprecher Janos Juvan begrüßt den genehmigten Ausbau der Windkraft auf der Koralpe. Jedoch: „Welche weiteren Projekte zum Ausbau erneuerbarer Energien werden wann umgesetzt? Die Landesregierung hat das letzte Jahrzehnt verschlafen. Wir müssen in Kärnten jetzt in die Gänge kommen. Ich fordere die transparente Offenlegung, was aus dem Energiemasterplan wann umgesetzt wird!“

Zwölf Jahre hat es gedauert, bis nun gestern bekannt wurde, dass der Windpark Bärofen auf der Koralpe genehmigt wird und nach Errichtung Strom für 18.000 Haushalte liefern soll. NEOS-Landessprecher Janos Juvan: „Es ist gut, dass auch in Sachen Windkraft endlich etwas geschehen kann. Allerdings muss das Land Kärnten hier noch deutlich an Tempo zulegen und den Ausbau aller für Kärnten relevante Energieträger endlich auf den Boden bringen.“

Umsetzungs- und Planungsstatus 
aller Projekte transparent offenlegen!

Juvan setzt sich vehement dafür ein, die Energiewende als Gamechanger und nicht nur Klima-, sondern auch Job- und Wertschöpfungsmotor zu verstehen und fordert von den Verantwortlichen einmal mehr eine mutige und rasche Vorgehensweise im tatsächlichen Ausbau ein.

„Der Energiemasterplan ist bald zehn Jahre alt. Wie lange will Energiereferentin Sara Schaar noch herumtrödeln? Die Zeit der Ausreden ist vorbei. Die Landesregierung, allen voran Schaar, ist den Bürger_innen verpflichtet, endlich transparent den Umsetzungsstatus des Masterplans offenzulegen und insbesondere auch die konkreten, weiteren Schritte samt Fahrplan im geplanten Ausbau des erneuerbaren Energie-Mixes kundzutun!“

Energiemix-Monitor installieren

Jede Kärntnerin und jeder Kärntner soll sehen können, was das Land in Sachen Energiemasterplan bereits geschafft hat, welche konkreten Projekte aktuell wo geplant sind und welchen Status der Umsetzung sie haben. Deshalb fordert Juvan: „Das Land Kärnten soll einen Energie-Mix-Monitor mittels Ampelsystem auf der Landeswebsite installieren. Dann kann jede und jeder genau sehen, welche Projekte wann realisiert werden.“

Ein weiteres Herumwurschteln und Zuwarten mit bloßen Lippenbekenntnissen könne sich das Land Kärnten und die Bevölkerung nicht mehr leisten. Juvan: „Es ist fünf nach zwölf. Kärnten hat noch immer die Chance, Energiesouveränität zu erlangen, wenn sowohl Photovoltaik am Dach und in der Fläche, Geothermie, Wind und Wasserkraft gleichermaßen forciert werden. Dafür braucht es aber auch Projekte samt Umsetzungsplan. Wo nichts ist, kann auch nichts umgesetzt werden! Energiereferentin Schaar kann und soll mit einer konkreten Ansage hier endlich für Klarheit sorgen!“