Zum Inhalt springen

NEOS Klagenfurt: Lückenlose Aufklärung der Jonke-Inflation im Rathaus

Vor zwei Wochen haben NEOS ein Prüfpaket für den Kontrollausschuss eingebracht. „Wie wichtig das war, zeigt sich auch angesichts jüngster Ereignisse, wenn ein Mitarbeiter in vier Monaten 82.000 Euro erhält. Wir werden uns weiter für lückenlose Aufklärung und Offenlegung aller Rechnungen einsetzen und nach und nach die Sümpfe trocken legen. Die Prüfung der Jonke-Inflation im Rathaus wird nicht das Ende der Fahnenstange sein. Mit dem Versteckspiel ist es jetzt vorbei“, verspricht NEOS-Klubobmann Janos Juvan.

„Es zeigt sich, wie wichtig es war, dass NEOS vor zwei Wochen ein umfassendes Prüfpaket für den Kontrollausschuss vorbereitet haben“, äußert sich NEOS-Klubobmann Janos Juvan zu den heutigen Medienberichten rund um die mutmaßlichen Überzahlungen von TK-Klubobmann Patrick Jonke als – damals - Leasing-Mitarbeiter im Rathaus.

Am 27. Oktober haben NEOS in einer Pressekonferenz angesichts vieler Gerüchte und gegenseitigen Anschuldigungen im Rathaus gefordert, eine transparente Überprüfung mehrerer Sachverhalte durch den Kontrollausschuss einzuleiten. Denn: „Die Energie der Arbeitsgemeinschaft muss endlich in die Arbeit für die Stadt statt in den Flurfunk des Rathauses gesteckt werden“, so Juvan.

Lückenlose Aufklärung und Offenlegung aller Rechnungen

NEOS haben u. a. die Überprüfung des Mitarbeiterfestes des Magistrats im Sommer eingebracht, genauso wie die Überprüfung der Mitarbeiter im politischen Bereich. Juvan: „Hier zeigt sich nun angesichts der jüngsten Ereignisse, wie wichtig das war. Ich erwarte mir nun eine lückenlose Aufklärung in der Causa Jonke sowie das Offenlegen aller Rechnungen – Schluss mit dem Versteckspiel!“

Das allein ist für NEOS aber noch nicht alles, das transparent durchleuchtet werden muss, erinnert Juvan. Auf Anregung der NEOS soll der Kontrollausschuss noch weitere Bereiche prüfen: Sowohl die Werbeeinschaltungen aller Abteilungen der Stadt Klagenfurt als auch die übergeordneten Bereiche Werbung, Veranstaltungen, Geschenke und PR.

„Es reicht“, betont Juvan, „statt Lösungen, neuen Ideen und einem tragfähigen Budget liefert die Arbeitsgemeinschaft nur einen Skandal nach dem anderen. Wie lange wollen sie das den Klagenfurterinnen und Klagenfurtern noch zumuten?“ Er verspricht: „Wir NEOS sind ein Garant dafür, dass die Versteckspiele im Rathaus nicht mehr länger funktionieren. Wir legen die Sümpfe Schritt für Schritt trocken.“

 

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

NEOS GRW KLGFT-77-859x483
22.11.2022NEOS Team1 Minute

NEOS Klagenfurt: Bitte sorgen Sie für Klarheit, Herr Bürgermeister!

Laut Gemeindeaufsicht: Klubobleute bei den Stadtsenatssitzungen nicht zulässig. NEOS-Klubobmann Juvan: „Wir halten uns an diese Erkenntnis, das muss aber für alle gelten. Auch für den Klubobmann des Team Kärnten, der unseren Informationen zufolge trotzdem anwesend war. Ich fordere eine Klarstellung von Bürgermeister Scheider.“

NEOS Klagenfurt: Bitte sorgen Sie für Klarheit, Herr Bürgermeister!
image001 (2)-1500x843
18.11.2022NEOS Team1 Minute

NEOS Klagenfurt: Was hat Liesnig aus den Vorschlägen der Parteien zum Budget gemacht?

Für heute hat Finanzreferent Philipp Liesnig eine Pressekonferenz zum Budget der Landeshauptstadt angekündigt – es fehlen immer noch 3 Mio. Euro. NEOS-Klubobmann Juvan: „Was hat Liesnig aus den Vorschlägen der Parteien zum Budget gemacht? Seit dem Abholen der Einspar-Vorschläge wurden die Parteien nicht mehr eingebunden. Gerade jetzt ist eine Zusammenarbeit enorm wichtig!“  

NEOS Klagenfurt: Was hat Liesnig aus den Vorschlägen der Parteien zum Budget gemacht?
20221116 Politik ohne Korruption Janos Juvan Heide Schmidt Kathrin Stainer-Hämmerle Michael Sabath vr-3227x1815
17.11.2022NEOS Team3 Minuten

Politik ohne Korruption – geht das? Es geht!

Politik ohne Korruption – geht das? Die Antworten darauf lieferte gestern eine Podiumsdiskussion der NEOS Kärnten. NEOS-Landessprecher Janos Juvan: „Ja, es geht. Vor allem die Bürger:innen haben es in der Hand. Es ist wichtig, dass sie kritisch auf das Verhalten von Politiker:innen schauen und die Demokratie als wichtigstes Instrumentarium nutzen. Denn die Wähler:innen können Korruption und Machtmissbrauch eine klare Absage erteilen.“

Politik ohne Korruption – geht das? Es geht!

Melde dich für unseren Newsletter an!