Zum Inhalt springen

Pinker Denkzettel an der Lend soll zum „groß denken“ für die Landeshauptstadt anregen

Denk groß für Klagenfurt! Unter diesem Motto haben NEOS Klagenfurt gestern einen ersten pinken Denkzettel bei der Steinernen Brücke angebracht. Die Denkzettel sollen zum Nachdenken anregen, Herausforderungen sichtbar machen und mittels QR-Code informieren, wie die NEOS-Lösungen dazu aussehen.

Groß denken für 
eine Großstadt

An der Steinernen Brücke neben dem Morle-Eiskaffee baut die Stadt Klagenfurt seit über vier Monaten an einem neuen Sitzplatz für die Klagenfurterinnen und Klagenfurter. Laut Ausweisung auf dem Bauschild wurde versprochen, dass die Bauarbeiten bereits Ende September abgeschlossen sein sollten. Jetzt, Anfang Dezember, ist dies noch immer nicht der Fall. „Und das, obwohl laut Bautransparent die Bürgermeisterin selbst und zwei weitere Stadträte für das Projekt zuständig sind“, zeigt der Spitzen- und Bürgermeisterkandidat der NEOS in Klagenfurt, Janos Juvan, auf.

Ein Bankerl ist noch lange 
kein ganzheitliches Konzept

„Wir NEOS sind der Meinung, das ist zu wenig, Klagenfurt hat mehr verdient. Der Sitzplatz ist ein wunderbares Beispiel dafür, dass in der Landeshauptstadt einfach zu klein gedacht wird“, sagt Juvan und verweist einmal mehr auf die NEOS-Position eines zukunftsgerichteten und vor allem ganzheitlich gedachten Stadtentwicklungskonzepts. 
Speziell die Lendmeile sehen NEOS als internationale Kunst- und Kulturmeile, in der einerseits die Klagenfurterinnen und Klagenfurter vom Lendhafen bis zum See spazieren und verweilen können sowie andererseits auch Gäste und Touristen sehen und erleben können, welches Potenzial in dieser Stadt steckt.

Juvan: „Deshalb haben wir an dieser Stelle der Stadtpolitik einen kleinen Denkzettel hinterlassen. Denn wenn wir Großstadt sein wollen, müssen wir doch auch größer denken. Ein Bankerl ist sicher noch lange kein Stadtentwicklungskonzept.“

Groß denken für Klagenfurt: 
Unterstützt NEOS auf www.neosklagenfurt.at

Juvan appelliert abschließend an die Klagenfurter Bürgerinnen und Bürger: „Wenn auch ihr der Meinung seid, dass wir als Klagenfurter größer denken sollen, dann besucht uns unter www.neosklagenfurt.at und unterstützt uns dabei!“

Landessprecher Markus Unterdorfer-Morgenstern: „Ganzheitlich, faktenbasiert und lösungsorientiert – das ist jener Zugang, der NEOS als liberale Kraft der Mitte auszeichnet. Auch NEOS Klagenfurt wollen und werden mit lösungsorientierten Konzepten dazu beitragen, Klagenfurt besser zu machen und die Zukunft der Stadt als Großstadt mitzugestalten.“

Landessprecher Markus Unterdorfer-Morgenstern: "NEOS Klagenfurt wollen und werden mit lösungsorientierten Konzepten dazu beitragen, Klagenfurt besser zu machen und die Zukunft der Stadt als Großstadt mitzugestalten."

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

image001 (2)-1500x843
02.12.2022NEOS Team1 Minute

Umsetzen statt Ankündigen: NEOS fordern mehr Tempo und Mut beim Ausbau der Erneuerbaren Energien

Die Kelag plant mit einem neuen Kraftwerk die Wasserkraft in Kärnten auszubauen. NEOS-Landessprecher Janos Juvan: „Energiereferentin Schaar sollte die Euphorie der gestrigen Präsentation mitnehmen und auf alle Bereiche der Erneuerbaren ausdehnen. Ankündigungen reichen nicht – die Landesregierung muss endlich ins Tun kommen.“

Umsetzen statt Ankündigen: NEOS fordern mehr Tempo und Mut beim Ausbau der Erneuerbaren Energien
colored-pencils-gbcc35f8e1 1920-1920x1080
01.12.2022NEOS Team1 Minute

Eltern brauchen Planbarkeit und Pädagog:innen bessere Arbeitsbedingungen!

Die plötzliche Schließung einer Kindergarten-Gruppe in Maria Rain zeigt mehr als deutlich, dass umgehend die Bedingungen für Elementarpädagog:innen verbessert werden muss. NEOS-Landessprecher Janos Juvan: „Hier wurde seit Jahren ein Problem verschleppt - auf den Rücken der Eltern und unserer Kinder. Die Gemeindepolitiker:innen sollten handeln und endlich einen Plan vorlegen, wie sie geeignetes Personal finden und für beste Arbeitsbedingungen sorgen.“

Eltern brauchen Planbarkeit und Pädagog:innen bessere Arbeitsbedingungen!
20220728 PK NEOS Klagenfurt Janos Juvan-3229x1816
30.11.2022NEOS Team1 Minute

Energiesouveränität Kärntens ist ein Jobmotor!

NEOS-Landessprecher Janos Juvan zur morgigen „Energiekrise-Enquete“: „Statt ständig im Kreis zu diskutieren und am Ende des Tages die Teuerung weiter mit nicht treffsicheren Förderungen abzufedern, könnte Kärnten schon längst aktiv gegensteuern, um Versorgungssicherheit und leistbare, saubere Energie bereitzustellen.“

Energiesouveränität Kärntens ist ein Jobmotor!