Zum Inhalt springen

Pinker Weckruf: Jetzt ist nicht die Zeit für work-life-balance

NEOS-Spitzenkandidat Janos Juvan: „Menschen, die in Kärnten täglich ihre Leistung bringen, sind die Stützen unserer Gesellschaft. Auf sie müssen wir setzen.“

NEOS-Spitzenkandidat Janos Juvan stellte heute in einer Pressekonferenz sein Versprechen für den Kärntner Landtag vor: Er möchte Kärnten zu einem Bundesland machen, in dem Leistung zählt.

Die herrschende Politik traut den Menschen zu wenig zu

Die Zeiten sind herausfordernd. Gerade deshalb sei es laut Juvan wichtig, über Leistung zu reden: „Die Stützen unserer Gesellschaft sind die Menschen in Kärnten, die täglich ihre Leistung bringen. Das sind alle, die hart arbeiten, sich ehrenamtlich engagieren oder Arbeitsplätze schaffen.“ Damit meint Juvan alle Berufe und Bereiche: die Pfleger:in, Polizist:in, Lehrer:in, Fliesenleger:in oder Dachdecker:in etc.

„Ich werde nicht akzeptieren, wenn uns die Politik plötzlich erklären will, dass Leistung etwas Schlechtes ist. Im Gegenteil, die eigene Leistung ist das, worauf jede und jeder zu Recht stolz ist und was uns als Gesellschaft schon immer erfolgreich gemacht hat“, erläutert Juvan.

Der NEOS-Spitzenkandidat ist davon überzeugt, dass wir unseren heutigen Wohlstand nur erreicht haben, weil Menschen aus der Generation unserer Eltern und Großeltern sehr viel geleistet haben. „Sie haben sich nicht auf Gutscheine und Einmalzahlungen des Staates verlassen.“

Leistung spielt für Juvan seit seiner Jugend eine große Rolle. „Ich habe schon in der Schulzeit gearbeitet, um mir die Dinge leisten zu können, die für manche Schulfreunde selbstverständlich waren. Und es war von ganz besonderer Bedeutung, als ich mit 19 Jahren zum ersten Mal Vater geworden bin. Ab da war ich nicht mehr nur für mich selbst verantwortlich, sondern auch für meine Familie. Also habe ich mich noch mehr angestrengt, habe meine Ausbildung gemacht, habe gearbeitet und vor einigen Jahren mein eigenes Unternehmen gegründet.“

Juvan: „Möchte Stimme für die Leistungsträgerinnen und Leistungsträger im Land sein“

Juvan macht den Kärntnerinnen und Kärntnern nun ein Angebot:  NEOS werden die Stimme aller Leistungsträgerinnen und Leistungsträger in Kärnten sein. Die Stimme für jene, die sich aus eigener Kraft etwas aufgebaut haben oder in Zukunft aufbauen wollen.

Vernünftige Kinderbetreuung für berufstätige Eltern

„Wir NEOS sind die Stimme für alle, für die die Vereinbarkeit von Familie und Beruf nicht nur ein politisches Schlagwort, sondern eine echte Notwendigkeit ist“, konkretisiert Juvan und nennt Beispiele: Für eine alleinerziehende Mutter, die Vollzeit arbeiten möchte, dürfe der Kindergarten nicht schon kurz nach Mittag schließen. „Berufstätige Eltern brauchen vernünftige Betreuungsmöglichkeiten für ihre Kinder in den rund 12 Wochen Ferien – und zwar jedes Jahr. Alles andere ist in Wahrheit eine zeitliche und finanzielle Katastrophe.“

Kärnten 80/30: Umfassende Anbindungen zum Arbeitsplatz

Juvan erklärt weiter: „Wir NEOS werden auch die Stimme für alle sein, deren tägliche Fahrzeit zum Arbeitsplatz viel zu lange dauert, weil es keine vernünftigen Anbindungen gibt. Unser Ziel ist ganz klar: in Kärnten kann und muss es uns gelingen, ein Mobilitätskonzept zu schaffen, mit dem 80% der Pendlerinnen und Pendler ihren Arbeitsplatz innerhalb von 30 Minuten erreichen.“

Aufstiegsversprechen für die Jungen in Kärnten

Vor allem wollen NEOS eine Stimme für die Jungen sein, die bislang allzu oft vergessen und mit bloßen Lippenbekenntnissen vernachlässigt wurden. Juvan: „Die jungen Menschen brauchen von uns endlich ein ehrliches Aufstiegsversprechen, das ihnen den Rücken freihält und keinen Schuldenrucksack, der ihnen das Kreuz bricht!“

Der erste Schritt ist „unser Einzug in den Landtag und dort werden wir jeden Tag hart dafür arbeiten, dass wir gemeinsam aus Kärnten ein Land machen, in dem Leistung zählt“, verspricht NEOS-Spitzenkandidat Janos Juvan abschließend.

 

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

20220728 PK NEOS Klagenfurt Janos Juvan-3648x2052
15.09.2023NEOS Team2 Minuten

Causa Jost: Nur NEOS und SPÖ für die Abberufung des Magistrats­direktors

In der gestrigen Sitzung des Hauptausschusses kam es nach über 7 Monaten endlich zur Abstimmung über den Abberufungs-Antrag gegen den Magistratsdirektor. Juvan hatte bereits im Februar gefordert, dass Jost gehen muss. Nur NEOS und SPÖ stimmten dafür. TK, ÖVP, FPÖ und sogar die Grünen halten an Jost fest.

Causa Jost: Nur NEOS und SPÖ für die Abberufung des Magistrats­direktors

Melde dich für unseren Newsletter an!

Laden...