Zum Inhalt springen

Team Kärnten kann nun zeigen, ob sie es mit dem Sparen ernst meinen

NEOS Kärnten begrüßen den Vorstoß von TK-Bgm. Christian Scheider auf Stadtebene, die Parteienförderung zu halbieren. Juvan: „Das begrüßen wir. Das Team Kärnten kann jetzt zeigen, dass sie es ernst meinen und auch auf Landesebene im nächsten Landtag die Halbierung der Parteienförderung einbringen. Das bringt fast 5 Mio. Euro mehr pro Jahr, die dann zweckgebunden für die Bildung unserer Kinder ausgegeben werden sollten.“ 

In Klagenfurt hat sich Bürgermeister Christian Scheider vom Team Kärnten am Wochenende neben einer Verkleinerung von Stadtsenat und Gemeinderat auch für die Halbierung der Parteienförderung ausgesprochen. „Wir NEOS begrüßen diesen Vorschlag“, so NEOS-Landessprecher und Klubobmann Janos Juvan.

Auch wenn eine solche Spar-Maßnahme erst ab der nächsten Gemeinderatswahl wirksam werden würde, ist der Ansatz positiv zu bewerten.

„Das Team Kärnten rund um Chef Gerhard Köfer kann aber trotzdem sofort zeigen, ob sie es ernst meinen. Das TK sitzt im Landtag und kann die Halbierung der Parteienförderung auch auf Landesebene noch heuer in einer Landtagssitzung einbringen“, fordert Juvan. Köfer fordert schon seit Jahren eine Kürzung der Parteienförderung – umgesetzt wurde aber bisher weder auf Landes- noch auf Stadtebene etwas.

Weniger Parteiförderung bringt auf Landesebene fast 5 Mio. Euro mehr für Bildung

NEOS Kärnten setzen sich seit langem schon vehement dafür ein, die Parteienförderung insbesondere auch auf Landesebene endlich zu halbieren.

Kärnten verfügt über eine der höchste Parteienförderungen aller Bundesländer in Österreich; im Jahr 2022 liegt sie bei 9,47 Millionen Euro. Juvan: „Statt in die Parteiapparate wollen wir NEOS 4,7 Millionen Euro mehr pro Jahr in unsere Kinder investieren. Dieses Geld würde zur Verfügung stehen, wenn wir die Parteienförderung halbieren.“

Konkret haben NEOS Anfang September bei einer Pressekonferenz angeregt, diese zusätzlichen, jährlichen Gelder in den Ausbau verschränkter Ganztagsschulen, die Aufstockung des administrativen Personals in Schulen, die Einstellung von Lehrlingen sowie in das Berufsbild der Lehrer:innen und Elementarpädagog:innen zu investieren. 

Juvan appelliert abschließend: „Nur Geld vor einer Wahl ziellos zu verteilen reicht nicht.  Stattdessen sollten wir Geld mit Weitblick in unsere Kinder investieren. Wir NEOS stehen ein für g’scheite Kinder statt g’stopfte Parteien. Das Team Kärnten kann nun unter Beweis stellen, ob ihr ehrliches politisches Interesse den Kindern und Familien in Kärnten gilt oder ihnen selbst.“

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

NEOS GRW KLGFT-77-859x483
22.11.2022NEOS Team1 Minute

NEOS Klagenfurt: Bitte sorgen Sie für Klarheit, Herr Bürgermeister!

Laut Gemeindeaufsicht: Klubobleute bei den Stadtsenatssitzungen nicht zulässig. NEOS-Klubobmann Juvan: „Wir halten uns an diese Erkenntnis, das muss aber für alle gelten. Auch für den Klubobmann des Team Kärnten, der unseren Informationen zufolge trotzdem anwesend war. Ich fordere eine Klarstellung von Bürgermeister Scheider.“

NEOS Klagenfurt: Bitte sorgen Sie für Klarheit, Herr Bürgermeister!
image001 (2)-1500x843
18.11.2022NEOS Team1 Minute

NEOS Klagenfurt: Was hat Liesnig aus den Vorschlägen der Parteien zum Budget gemacht?

Für heute hat Finanzreferent Philipp Liesnig eine Pressekonferenz zum Budget der Landeshauptstadt angekündigt – es fehlen immer noch 3 Mio. Euro. NEOS-Klubobmann Juvan: „Was hat Liesnig aus den Vorschlägen der Parteien zum Budget gemacht? Seit dem Abholen der Einspar-Vorschläge wurden die Parteien nicht mehr eingebunden. Gerade jetzt ist eine Zusammenarbeit enorm wichtig!“  

NEOS Klagenfurt: Was hat Liesnig aus den Vorschlägen der Parteien zum Budget gemacht?
20221116 Politik ohne Korruption Janos Juvan Heide Schmidt Kathrin Stainer-Hämmerle Michael Sabath vr-3227x1815
17.11.2022NEOS Team3 Minuten

Politik ohne Korruption – geht das? Es geht!

Politik ohne Korruption – geht das? Die Antworten darauf lieferte gestern eine Podiumsdiskussion der NEOS Kärnten. NEOS-Landessprecher Janos Juvan: „Ja, es geht. Vor allem die Bürger:innen haben es in der Hand. Es ist wichtig, dass sie kritisch auf das Verhalten von Politiker:innen schauen und die Demokratie als wichtigstes Instrumentarium nutzen. Denn die Wähler:innen können Korruption und Machtmissbrauch eine klare Absage erteilen.“

Politik ohne Korruption – geht das? Es geht!

Melde dich für unseren Newsletter an!