Wir alle sind Europa 

Neue EU-Gemeinderäte in Klagenfurt, Spittal und Seeboden

7. Mai 2021

EU-Gemeinderäte und Gemeinderätinnen sind die ersten Ansprechpartner_innen für EU-Themen auf lokaler und regionaler Ebene. „Es freut mich sehr, dass NEOS hier mit gutem Beispiel voran gehen und Gemeinderäte in Klagenfurt, Spittal und Seeboden sich entschlossen haben, diese Herausforderung anzunehmen“, betont Unterdorfer-Morgenstern.

In allen Gemeinden, Klagenfurt, Spittal sowie Seeboden, in denen NEOS mit Mandataren vertreten sind,  haben sich NEOS-Gemeinderäte dazu entschlossen, auch als Europa-Gemeinderäte zu fungieren und sich bei der gleichnamigen bundesweiten Initiative angemeldet. Dabei dienen sie nun in ihrer Gemeinde als erste Ansprechpartner_innen, wenn es um die wirtschaftliche, politische und soziale Entwicklung Europas geht. 

„Als NEOS stehen wir hinter dem Europäischen Gedanken, haben die Chancen der Europäischen Union dabei immer im Blick und zeigen das Verbesserungspotenzial der europäischen Verwaltung auf. Wir tragen den Geist der Zusammenarbeit nach außen, hin zu den Bürgerinnen und Bürgern. Gemeinsam kann es gelingen, Europa mit all seinen Ländern und Regionen sowie den Menschen dort lebenswert und zukunftsfit zu machen. Nur, wenn wir Europa gemeinsam gestalten, kann es ein handlungsfähiges Europa sein, auf Augenhöhe mit den internationalen Big Playern USA, China und Russland“, weiß NEOS-Landessprecher Markus Unterdorfer-Morgenstern, der sich selbst auch als EU-Gemeinderat für Seeboden am Millstätter See registriert hat.

In der Bezirksstadt Spittal ist NEOS-Gemeinderat Ludwig Gasser nun ebenso EU-Gemeinderat und freut sich auf seine erste Europa-Sprechstunde mit Europaministerin Karoline Edtstadler am 12. Mai. „Wir können als EU-Gemeinderäte mit ihr regelmäßig in den Dialog treten und über Herausforderungen und Anforderungen in unseren jeweiligen Gemeinden diskutieren“, zeigt Gasser Chancen für Spittal auf.

In der Landeshauptstadt Klagenfurt hat sich NEOS-Klubobmann Janos Juvan mit Freude und aus voller Überzeugung als EU-Gemeinderat registriert. Juvan ist glühender Europäer und sieht die Offenheit, die Sprachen- sowie  Kulturvielfalt Europas als eine der wesentlichsten Chancen für die Landeshauptstadt, sich sowohl in den Bereichen Wirtschaft, Bildung, Gesellschaft als auch Lebensqualität in eine positive und starke Zukunft weiter zu entwickeln. 
Sein Engagement, den europäischen, verbindenden Gedanken und die vielen noch schlummernden Potenziale noch stärker in Klagenfurt zu verankern, wird er als Obmann des Ausschusses „Zentralraum, Europa und Städtepartnerschaften“ nun die nächsten knapp sechs Jahre einbringen. „Umso mehr freut es mich aber auch, als EU-Gemeinderat zusätzlich die Möglichkeit zu haben, die Anliegen und Interessen der Landeshauptstadt mit dieser neuen Schnittstelle zur Bundesebene mitvertreten und einen konstanten Informationsaustausch pflegen zu können.“

Unterdorfer-Morgenstern verweist abschließend auf den digitalen Europatag und Auftakt der Konferenz zur Zukunft Europas, der am 9. Mai ab 11 Uhr startet (Übertragung über Website und Facebook des Bundeskanzleramtes) und betont, wie wichtig es ist, dass Bürger_innen in den Kärntner Gemeinden die Möglichkeit dieses Dialoges nutzen.
„Wir NEOS wünschen uns, dass sich die Menschen in unseren Gemeinden mit der Zukunft Europas auseinandersetzen und sich gemeinsam bei der Konferenz einbringen.“

Dieses Ansinnen von Unterdorfer-Morgenstern bekräftigt auch NEOS-Europa-Abgeordnete Claudia Gamon: „Wir müssen Europa für die Europäerinnen und Europäer erlebbar machen. Die Europäische Union sind nicht die Politikerinnen und Politiker in Brüssel. Die EU sind wir alle! Damit dies auch für alle spürbar wird, müssen die Menschen miteinbezogen, ihre Wünsche, Meinungen, Anliegen gehört werden. Daher fordern wir NEOS einen breiten Austausch im Rahmen von Bürgerforen hinsichtlich der Konferenz zur Zukunft Europas. Ziel soll es sein, mit möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern in den Dialog zu treten und eine möglichst große Beteiligung zu erreichen.“