Überraschender Rücktritt von Stadtrat Jürgen Pfeiler

1. Oktober 2021

NEOS wünschen Jürgen Pfeiler persönlich alles Gute. Der Zeitpunkt des Rücktritts kommt für die Stadt sehr ungünstig. Die finanzielle Lage Klagenfurts ist prekär.

"Wenn es wirklich so ist, dass ausschließlich private Gründe dazu geführt haben, dann ist das so zu respektieren und Jürgen Pfeiler für seine Arbeit für Klagenfurt zu danken. Gesundheit und Familiäres geht immer vor - ohne Wenn und Aber. Für die Stadt Klagenfurt bedeutet der Rücktritt Pfeilers jedoch ein weiteres Problem. Zum Budget-Loch kommt jetzt nämlich noch eine Personallücke dazu", so NEOS-Klubobmann Janos Juvan.

Spätestens seit dem Rechnungsabschluss 2020 ist bekannt, das es um die Finanzen der Stadt sehr schlecht bestellt ist, das Budget für 2021 hat diesen Eindruck nochmals dramatisch verstärkt. Zudem haben die letzten Aktionen der Stadtregierung - Stichwort Hallenbad - nicht gerade dazu beigetragen, dass sich die Finanzlage von Klagenfurt auch nur ein bisschen verbessern kann.

In den letzten Tagen haben wir vermehrt Stimmen wahrgenommen, dass es im Rahmen der Budget-Erstellung für 2022, endgültig auch dem Ungläubigsten klar werden muss, dass der Stadt langsam das Geld ausgeht. Pfeiler war und ist eigentlich bekannt dafür, dass er diese Themen, zwar meist hinter verschlossener Tür, aber doch klar anspricht. Es wäre nur allzu verständlich, wenn Vizebürgermeister Pfeiler nach dem Finanzdesaster, das schon die Stadtregierung Scheider 1 verursacht hat, nun nicht jener Finanzreferent sein möchte, unter dem Klagenfurt endgültig in den finanziellen Bankrott rutscht.

"Speziell auf den Stadtparteichef Philipp Kucher kommt nun die erste echte Bewährungsprobe zu. Er muss Leadership beweisen - sowohl innerparteilich als auch innerhalb der Koalition - und hier so rasch wie möglich eine gute Lösung für die vakante Position finden, die nicht nur den Interessen der Partei entspricht, sondern auch dafür sorgt das Klagenfurt aus dem finanziellen Schlamassel herausgeführt werden kann", schließt Juvan.