Zum Inhalt springen

Bildungsstandort Wolfsberg wird mit Budget-Rückzieher für Schul-Sanierung geschwächt

Das 2017 beschlossene Budget zur Sanierung der Musik-Mittelschule Wolfsberg wurde zurückgezogen. NEOS-Regionalkoordinator Michael Holzer: „Klassen wurden bereits gesperrt, die Bedingungen sind für die Schüler wie auch Lehrkräfte inakzeptabel. Es kann nicht sein, dass in den so wichtigen Bildungsstandort für die Region nun nicht mehr investiert wird!“

Umgeben vom Stadionbad, Sportpark, Busbahnhof und den AHS-Schulen des Bundesschulzentrums zählt auch die Musik-Mittelschule Wolfsberg zu einer wichtigen Bildungseinrichtung des Bildungscampus in Wolfsberg. 
Jedoch: Das Gebäude ist sanierungsbedürftig, weist unzählige Wasserflecken an den obersten Geschossdecken auf,  hat stromintensive Elektroheizungen verbaut, undichte Fenster, der Putz bröckelt ab. „Man kann hier teilweise von Gefahr in Verzug sprechen“, warnt der NEOS-Regionalkoordinator für Wolfsberg, Michael Holzer, der sich durch seine berufliche Expertise ein entsprechend versiertes Urteil bilden kann.

Nun werden nicht einmal Reparaturen getätigt die die Bausubstanz schützen. Im Obergeschoss mussten mittlerweile durch Wassereintritte Klassen gesperrt werden.

Der NEOS-Regionalkoordinator und vierfache Papa Holzer informiert: „2017 wurde im Schulgemeinverband der Beschluss gefasst, die Schule zu sanieren. Nun, rund fünf Jahre später, wurde das Budget komplett zurückgezogen. Die Begründungen sind ausweichend und lauten auf ,Corona‘ und ,Rohstofferhöhungen‘.“ Das sei für die Eltern der betroffenen Kinder nicht mehr akzeptabel, erläutert Holzer, der dort auch Elternvertreter einer 1. Klasse ist. „Hier geht es sowohl um das Behaglichkeitsgefühl für die Kinder als auch um saubere Arbeitsbedingungen für die Lehrerinnen und Lehrer.“

Die Direktion, Lehrkräfte und Mitarbeiter sind laut Holzer dennoch äußerst bemüht, mit den Hindernissen umzugehen: „Kleine Reparaturen werden mittlerweile von den Eltern und über den Elternverein abgewickelt, weil es leider kein Geld mehr gibt. Auch bei der Installation einer schulischen Tagesbetreuung und dem dazugehörigen Mittagessen waren NEOS Wolfsberg maßgeblich beteiligt, dies auch kurzfristig auf Schiene zu bringen.“

Auch bei digitaler Infrastruktur 
heißt’s „bitte warten“

Auch bei den elektronischen Endgeräten (Laptops, Tablets) findet dieser Schulstandort kaum Berücksichtigung; bis zum heutigen Tag wird dort auf die lange in Aussicht gestellten Endgeräte seitens Bildungsministeriums gewartet.

Holzer: „Im nächsten Schuljahr gibt es sogar ein Pflichtfach ,Digitale Grundbildung‘. Die Eltern werden seit Anfang des Schuljahres leider vertröstet mit der Begründung, dass es Hardwareprobleme mit den Endgeräten geben solle. Andere Schulstandorte arbeiten seit Beginn diesen Schuljahres im digitalen Zeitalter. Bald ist das Schuljahr vorbei und der Schule ist noch immer kein Liefertermin genannt worden. Bildung sollte über Allem stehen, aber leider sind das immer falsche Versprechungen und mittlerweile Phrasen des Alltags geworden!“

Natürlich gibt es in der Musik-Mittelschule auch einen entsprechenden Schwerpunkt der musikalischen Bildung in Zusammenarbeit mit der Musikschule. Bedeutet im Umkehrschluss, dass die Schule die traditionellen Werte pflegt und als Kulturträger dient. Ein weiterer Aspekt ist der Ort der Begegnung. Kinder sollen Freude haben in die Schule zu gehen, sollen Ihre Freunde treffen und Spaß am Lernen haben.

Holzer: „Nach all den Einschränkungen der vergangenen Jahre rückt das Verbindende wieder in den Fokus. Kärnten und insbesondere auch das Lavanttal sind bekannt dafür, Traditionen zu pflegen. Kinder spielen in Musikkapellen, singen bei Chören mit und pflegen damit auch einen Teil der Kultur unseres Landes weiter. Es ist schlichtweg nicht verständlich, warum seitens des Landes und der Stadt nicht auf die baulichen Probleme reagiert und eine nachhaltige innovative Schule im Stich gelassen wird.“

NEOS-Landessprecher Janos Juvan unterstützt das Engagement der NEOS in Wolfsberg sehr, denn: „Bildung ist für uns NEOS das Wichtigste. Natürlich will jede Investition in ein Projekt für eine Gemeinde, eine Stadt oder das Land gut überlegt sein. Aber: Jede Investition in Bildung ist eine Investition in die Zukunft. Entsprechend ist jede Absage einer Investition im Bildungsbereich auch eine Absage an die Zukunft. Das halten wir für grundlegend falsch!“

Holzer: Prüfen, ob innovativer, ökologischer Neubau günstiger wäre!

Die NEOS in Wolfsberg appellieren zudem, die Kosten für einen Neubau und das Ausloten von Fördergeldern seitens der Gemeinde Wolfsberg zu prüfen. Als Standort für den Neubau würde der Sportplatz in Frage kommen. Die Schule könnte nach Bauabschluss übersiedeln, das alte Gebäude wird abgebrochen und an dieser Stelle ein neuer Sportplatz errichtet.  „Umbauten kosten oft mehr Geld, als man budgetiert. Hier kommt es meistens zu unvorhergesehenen Ereignissen, die man kaum im Vorfeld planen kann. Wenn man sich die Holzindustrie in Kärnten genau anschaut wäre ein innovativer Holzbau mit Photovoltaik und nachhaltiger Bausubstanz hier möglich“, schließt Holzer.

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

image001 (2)-1500x843
02.12.2022NEOS Team1 Minute

Umsetzen statt Ankündigen: NEOS fordern mehr Tempo und Mut beim Ausbau der Erneuerbaren Energien

Die Kelag plant mit einem neuen Kraftwerk die Wasserkraft in Kärnten auszubauen. NEOS-Landessprecher Janos Juvan: „Energiereferentin Schaar sollte die Euphorie der gestrigen Präsentation mitnehmen und auf alle Bereiche der Erneuerbaren ausdehnen. Ankündigungen reichen nicht – die Landesregierung muss endlich ins Tun kommen.“

Umsetzen statt Ankündigen: NEOS fordern mehr Tempo und Mut beim Ausbau der Erneuerbaren Energien
colored-pencils-gbcc35f8e1 1920-1920x1080
01.12.2022NEOS Team1 Minute

Eltern brauchen Planbarkeit und Pädagog:innen bessere Arbeitsbedingungen!

Die plötzliche Schließung einer Kindergarten-Gruppe in Maria Rain zeigt mehr als deutlich, dass umgehend die Bedingungen für Elementarpädagog:innen verbessert werden muss. NEOS-Landessprecher Janos Juvan: „Hier wurde seit Jahren ein Problem verschleppt - auf den Rücken der Eltern und unserer Kinder. Die Gemeindepolitiker:innen sollten handeln und endlich einen Plan vorlegen, wie sie geeignetes Personal finden und für beste Arbeitsbedingungen sorgen.“

Eltern brauchen Planbarkeit und Pädagog:innen bessere Arbeitsbedingungen!
20220728 PK NEOS Klagenfurt Janos Juvan-3229x1816
30.11.2022NEOS Team1 Minute

Energiesouveränität Kärntens ist ein Jobmotor!

NEOS-Landessprecher Janos Juvan zur morgigen „Energiekrise-Enquete“: „Statt ständig im Kreis zu diskutieren und am Ende des Tages die Teuerung weiter mit nicht treffsicheren Förderungen abzufedern, könnte Kärnten schon längst aktiv gegensteuern, um Versorgungssicherheit und leistbare, saubere Energie bereitzustellen.“

Energiesouveränität Kärntens ist ein Jobmotor!