Zum Inhalt springen

Corona-Impfung in Schulen muss möglich sein

„Der plötzliche Rückzieher der Bildungsdirektion und des Landes Kärnten bezüglich eines Impfangebots an den Schulen ist absolut nicht nachvollziehbar!“, kritisiert Unterdorfer-Morgenstern und fordert, ein Impfangebot über möglichst viele Schulärzt_innen zu schaffen.

Völlig unverständlich ist für NEOS-Landessprecher Markus Unterdorfer-Morgenstern die Bekanntgabe, dass in Kärnten in diesem Herbst keine Corona-Impfungen an den Schulen angeboten werden. „Noch im Mai hat Bildungsminister Heinz Faßmann betont, dass es an den Schulen nach dem Sommer Impfaktionen geben wird. Nun lässt das Land Kärnten via Landespressedienst und Medien ausrichten, dass man nach den ersten Erhebungen ,keinen Konfikt in die Schule tragen wolle‘“, ärgert sich der NEOS-Landessprecher.

Besonders nachdenklich stimme ihn, dass es außer in den Städten Klagenfurt und Villach insgesamt so gut wie keine niederschwelligen Impf-Angebote gebe, auch für Jugendliche nicht: „Das Land Kärnten scheut offenbar Konflikte mit Impfskeptikern und schaut lieber auf potenzielle Wählerstimmen, statt dafür zu sorgen, dass sich jede und jeder, der das möchte, unkompliziert impfen lassen kann.“

Gerade im Bereich der Jugendlichen habe man in punkto Impfung ohnehin noch genügend Luft nach oben. „Einerseits bekennt sich das Land Kärnten mittels Testimonialkampagnen klar zur Corona-Impfung, andererseits sind die Verantwortlichen nicht bereit, dies auch in den Schulen, in denen die Jugendlichen einen Gutteil ihrer Zeit verbringen, anzubieten. Das ist ein Widerspruch in sich“, so Unterdorfer-Morgenstern.

Impfungen über die Schulärzt_innen anbieten!

Der NEOS-Landessprecher appelliert abschließend: „Statt vor den Impfskeptikern und -gegnern zu kapitulieren, sollen die Verantwortlichen des Landes Kärnten lieber dafür Sorge tragen, dass möglichst viele Schulärztinnen und Schulärzte die Impfung anbieten. So schafft man ein niederschwelliges Angebot für all jene, die sich impfen lassen wollen!“

„Statt vor den Impfskeptikern und -gegnern zu kapitulieren, sollen die Verantwortlichen des Landes Kärnten lieber dafür Sorge tragen, dass möglichst viele Schulärztinnen und Schulärzte die Impfung anbieten."

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

image001 (2)-1500x843
02.12.2022NEOS Team1 Minute

Umsetzen statt Ankündigen: NEOS fordern mehr Tempo und Mut beim Ausbau der Erneuerbaren Energien

Die Kelag plant mit einem neuen Kraftwerk die Wasserkraft in Kärnten auszubauen. NEOS-Landessprecher Janos Juvan: „Energiereferentin Schaar sollte die Euphorie der gestrigen Präsentation mitnehmen und auf alle Bereiche der Erneuerbaren ausdehnen. Ankündigungen reichen nicht – die Landesregierung muss endlich ins Tun kommen.“

Umsetzen statt Ankündigen: NEOS fordern mehr Tempo und Mut beim Ausbau der Erneuerbaren Energien
colored-pencils-gbcc35f8e1 1920-1920x1080
01.12.2022NEOS Team1 Minute

Eltern brauchen Planbarkeit und Pädagog:innen bessere Arbeitsbedingungen!

Die plötzliche Schließung einer Kindergarten-Gruppe in Maria Rain zeigt mehr als deutlich, dass umgehend die Bedingungen für Elementarpädagog:innen verbessert werden muss. NEOS-Landessprecher Janos Juvan: „Hier wurde seit Jahren ein Problem verschleppt - auf den Rücken der Eltern und unserer Kinder. Die Gemeindepolitiker:innen sollten handeln und endlich einen Plan vorlegen, wie sie geeignetes Personal finden und für beste Arbeitsbedingungen sorgen.“

Eltern brauchen Planbarkeit und Pädagog:innen bessere Arbeitsbedingungen!
20220728 PK NEOS Klagenfurt Janos Juvan-3229x1816
30.11.2022NEOS Team1 Minute

Energiesouveränität Kärntens ist ein Jobmotor!

NEOS-Landessprecher Janos Juvan zur morgigen „Energiekrise-Enquete“: „Statt ständig im Kreis zu diskutieren und am Ende des Tages die Teuerung weiter mit nicht treffsicheren Förderungen abzufedern, könnte Kärnten schon längst aktiv gegensteuern, um Versorgungssicherheit und leistbare, saubere Energie bereitzustellen.“

Energiesouveränität Kärntens ist ein Jobmotor!