Zum Inhalt springen

Eltern brauchen Planbarkeit und Pädagog:innen bessere Arbeitsbedingungen!

Die plötzliche Schließung einer Kindergarten-Gruppe in Maria Rain zeigt mehr als deutlich, dass umgehend die Bedingungen für Elementarpädagog:innen verbessert werden muss. NEOS-Landessprecher Janos Juvan: „Hier wurde seit Jahren ein Problem verschleppt - auf den Rücken der Eltern und unserer Kinder. Die Gemeindepolitiker:innen sollten handeln und endlich einen Plan vorlegen, wie sie geeignetes Personal finden und für beste Arbeitsbedingungen sorgen.“

Einen Tag vorher wurden einige Eltern in Maria Rain informiert, dass eine Kindergartengruppe – betroffen sind 20 Kinder – wegen des Abgangs zweier Pädagog:innen geschlossen wird. Bis zum Ende der Weihnachtsferien im Jänner will die Gemeinde nachbesetzen und die Gruppe wieder öffnen.

Eltern brauchen Planbarkeit! Stattdessen lässt die Gemeinde sie im Stich

Für NEOS-Landessprecher-Stellvertreter und zweifachen Papa Ingo Sauer, der in Maria Rain wohnt, unfassbar: „Eltern brauchen Planbarkeit. Als berufstätiger Vater wüsste ich nicht, wie ich für einen Monat die Betreuung meiner Kinder organisieren könnte. Schon gar nicht in der Weihnachtszeit, die in vielen Betrieben sehr personalintensiv ist. Die Eltern hier im Stich zu lassen ist unverantwortlich und zukunftsvergessen!“

Schon seit Jahren sind Personalprobleme im Kindergarten in Maria Rain ein Thema: Hohe Personalfluktuation und eine sehr angespannte Personaldecke. Das erschwert sowohl die Arbeits- als auch die Urlaubsplanung der Pädgagog:innen.

„Die Gemeinde wusste von der angespannten Personalsituation, hat aber bis dato zu zögerlich gehandelt“, so Sauer, „Ich kann keine Personalplanung oder wie bei kurzfristigen Ausfällen gehandelt wird, erkennen. Einfach zu schließen kann keine Option sein.“

Gemeinde muss handeln und Planbarkeit für die Zukunft schaffen

Auch Landessprecher Janos Juvan begreift nicht, wie die Gemeinde dieses Thema so lange vor sich herschieben konnte: „Hier wurde seit Jahren ein Problem verschleppt - auf den Rücken der Eltern und unserer Kinder. Die Gemeindepolitiker:innen sollten handeln und endlich einen Plan vorlegen, wie sie geeignetes Personal finden und für Arbeitsbedingungen sorgen, damit die Mitarbeitenden gerne im Kindergarten arbeiten und auch bleiben. Denn Kinder brauchen Stabilität!“

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

20230127 Janos Juvan Hans Peter Haselsteiner-2790x1569
27.01.2023NEOS Team2 Minuten

Machen wir Kärnten zum Standort-Champion!

Nur die schöne Landschaft allein reicht nicht. Juvan: „Machen wir Kärnten zum Standort-Champion, das Potenzial ist da. Mit massiven Investitionen in die Bildung, einem Leistungs-mindset und klugen Mobilitätskonzept, mit dem 80% der Pendelnden in 30 Minuten ihren Arbeitsplatz erreichen.“

Machen wir Kärnten zum Standort-Champion!
Wo ein Juvan, da ein Weg
24.01.2023NEOS Team1 Minute

Elementarpädagog:innen bringen jeden Tag Leistung, die anerkannt werden muss

Die Elementarbildung ist der wesentliche Schlüssel für ein selbstbestimmtes Leben. Die Politik muss rasch die Bedingungen für den wichtigsten Job im Land – nämlich die Betreuung unserer Kinder – verbessern.  Juvan: „Pädagog:innen zählen zu den Leistungsträger:innen, die wir NEOS meinen. Sie brauchen die besten Arbeitsbedingungen, wenn wir in Kärnten die beste Betreungsqualität wollen.“

Elementarpädagog:innen bringen jeden Tag Leistung, die anerkannt werden muss
IMG 20230123 110606-3398x1911
23.01.2023NEOS Team3 Minuten

NEOS präsentieren Plakate: Bildung ist etwas wert und Leistung muss sich lohnen

NEOS-Spitzenkandidat Janos Juvan: „Jetzt geht es darum den Kurs für die nächsten Jahre festzulegen.  Die Politik ist den Menschen mehr schuldig als ein paar Gutscheine. Es braucht die beste Bildung als Grundlage für ein selbstbestimmtes Leben. Und für alle Menschen, die im Job täglich ihre Leistung bringen, muss sich diese Leistung auch endlich wieder auszahlen!“

NEOS präsentieren Plakate: Bildung ist etwas wert und Leistung muss sich lohnen

Melde dich für unseren Newsletter an!