Zum Inhalt springen

JUNOS Kärnten wählten neuen Landesvorstand

JUNOS Kärnten wählte kürzlich neuen Landesvorstand; der neue Landesvorsitzende Sebastian Werkl startete in sein neues Amt mit einer Auftaktklausur sowie einem Online-Event mit dem Nationalratsabgeordneten und Jugendsprecher Yannick Shetty.

Am 14. November 2020 haben die JUNOS – Junge liberale NEOS Kärnten am ersten digitalen Landeskongress einen neuen Landesvorstand gewählt. Dabei wurde Sebastian Werkl als neuer Landesvorsitzender bestätigt und tritt somit die Nachfolge von Valerian Schally an. Der neue Landesvorstand besteht aus folgenden Personen:

  • Sebastian Werkl – Landesvorsitzender
  • Nikolaus Hellmann – stv. Landesvorsitzender
  • Julian Kolle – Landesgeschäftsführer
  • Arthur Lohmann – weiteres Landesvorstandsmitglied

Ziele der Funktionsperiode

Am vergangenen Wochenende wurden in einer gemeinsamen Klausur, unter anderen folgende Ziele für die Funktionsperiode beschlossen:

JUNOS Kärnten will NEOS Kärnten in der kommenden Gemeinderatswahl tatkräftig unterstützen. Sebastian Werkl tritt selbst in Klagenfurt an, aber auch in den anderen Gemeinden will man kräftig Wahlkampfunterstützung leisten und auch selbst Wahlkampf-Aktionen durchführen.

Weiters soll in der kommenden Funktionsperiode ein Grundsatzprogramm für JUNOS Kärnten geschrieben werden und das gute Ergebnis bei der ÖH Wahl 2019 soll gehalten werden.

Im kommenden Jahr will JUNOS Kärnten regelmäßige Events durchführen, welche die politische Diskussion und die politische Beteiligung in Kärnten anregen sollen. Das erste dieser Events wird am Mittwoch den 25.11.2020 veranstaltet. Es wird mit dem Nationalratsabgeordneten Yannick Shetty über Jugendpolitik und die Jugend in Kärnten diskutiert.

Diese Ziele sind nur ein kleiner Teil der Ziele, die man sich selbst gesteckt hat. Alle Ziele dienen dazu ein gesundes und langfristiges Mitgliederwachstum zu gewährleisten.

Erfolgreiches Auftakt-Event „Jung sein in Kärnten“ mit Yannik Shetty

Am Mittwoch, 25. November 2020, luden JUNOS Kärnten zu einer Diskussionsrunde mit Nationalratsabgeordnetem und Jugendsprecher Yannik Shetty. Die Moderation der Diskussionsrunde übernahm der frisch gewählte JUNOS-Kärnten-Vorsitzende und Gemeinderatswahl-Kandidat für Klagenfurt, Sebastian Werkl. Die Themen der Diskussionsrunde waren unter anderem die Unterschiede zwischen jungem Leben am Land und in der Stadt, Jugend und Politik, die Herausforderungen der Corona-Krise für junge Menschen sowie viele weitere Punkte, die das Leben der jungen Generationen interessieren und beeinflussen.

„Wir freuten uns sehr darüber, dass Yannik Shetty für dieses Event mit JUNOS Kärnten Zeit hatte und wichtige Inputs rund um das Thema ‚Jung sein in Kärnten‘ lieferte“, freut sich Werkl. Zudem sein in Zukunft viele weitere Online-Events wie dieses geplant.


„Will Stimme für junge Generation im Gemeinderat sein“

„Auch in Zeiten der Corona-Pandemie muss man an die Zukunft denken, denn das Leben bleibt nicht einfach stehen. In Kärnten gilt es daher Wege und Maßnahmen zu entwickeln um den Brain-Drain zu stoppen und das Bundesland wieder attraktiver für junge Menschen zu machen. Hier bei uns ist es wunderschön, doch damit junge Menschen nicht aus Kärnten abwandern, müssen sie hier eine Perspektive und Entwicklungsmöglichkeiten für ihre persönliche Zukunft haben“, betont er. 
Das ist für ihn auch ein wichtiger Grund, warum er für die Gemeinderatswahl 2021 in Klagenfurt kandidiert. „Ich würde mir wünschen, dass meine Generation eine Stimme für ihre Anliegen im Gemeinderat erhält“, erklärt Werkl.

Shetty erläutert: „Das Gespräch hat einmal mehr gezeigt: es braucht dringend mehr Anreize und Perspektiven für junge Menschen, in ihren Gemeinden zu bleiben bzw. wieder zurückzukehren. Dafür notwendig wären z.B. ein Bürokratieabbau, wenn es um die Ansiedelung neuer Betriebe geht, der Ausbau von Infrastruktur und mehr Repräsentanz und Mitbestimmungsmöglichkeiten für junge Menschen in der Politik.“

Landessprecher Markus Unterdorfer-Morgenstern dankt Valerian Schally für sein Engagement in den vergangenen Jahren und gratuliert Nachfolger Sebastian Werkl zur Wahl: „Sebastian Werkl hat sich schon vor der Wahl zum Landesvorsitzenden als deren Landesgeschäftsführer der JUNOS mit viel Engagement hervorgetan und bewiesen. Dass er auch bei der Gemeinderatswahl in Klagenfurt antritt und sich für seine Generation auch innerhalb der Stadtpolitik in Klagenfurt einsetzen will, freut mich besonders. Denn genau diese Generation der Studenten hat derzeit im Gemeinderat keine liberale, konstruktive Stimme, die sich für deren Anliegen einsetzt. Ich wünsche Sebastian für beide politischen Aufgaben alles erdenklich Gute und werde ihn natürlich bestmöglich unterstützen.“

NEOS-Landessprecher Markus Unterdorfer-Morgenstern mit dem frisch gewählten JUNOS-Landesvorsitzenden Sebastian Werkl.

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

image001 (2)-1500x843
02.12.2022NEOS Team1 Minute

Umsetzen statt Ankündigen: NEOS fordern mehr Tempo und Mut beim Ausbau der Erneuerbaren Energien

Die Kelag plant mit einem neuen Kraftwerk die Wasserkraft in Kärnten auszubauen. NEOS-Landessprecher Janos Juvan: „Energiereferentin Schaar sollte die Euphorie der gestrigen Präsentation mitnehmen und auf alle Bereiche der Erneuerbaren ausdehnen. Ankündigungen reichen nicht – die Landesregierung muss endlich ins Tun kommen.“

Umsetzen statt Ankündigen: NEOS fordern mehr Tempo und Mut beim Ausbau der Erneuerbaren Energien
colored-pencils-gbcc35f8e1 1920-1920x1080
01.12.2022NEOS Team1 Minute

Eltern brauchen Planbarkeit und Pädagog:innen bessere Arbeitsbedingungen!

Die plötzliche Schließung einer Kindergarten-Gruppe in Maria Rain zeigt mehr als deutlich, dass umgehend die Bedingungen für Elementarpädagog:innen verbessert werden muss. NEOS-Landessprecher Janos Juvan: „Hier wurde seit Jahren ein Problem verschleppt - auf den Rücken der Eltern und unserer Kinder. Die Gemeindepolitiker:innen sollten handeln und endlich einen Plan vorlegen, wie sie geeignetes Personal finden und für beste Arbeitsbedingungen sorgen.“

Eltern brauchen Planbarkeit und Pädagog:innen bessere Arbeitsbedingungen!
20220728 PK NEOS Klagenfurt Janos Juvan-3229x1816
30.11.2022NEOS Team1 Minute

Energiesouveränität Kärntens ist ein Jobmotor!

NEOS-Landessprecher Janos Juvan zur morgigen „Energiekrise-Enquete“: „Statt ständig im Kreis zu diskutieren und am Ende des Tages die Teuerung weiter mit nicht treffsicheren Förderungen abzufedern, könnte Kärnten schon längst aktiv gegensteuern, um Versorgungssicherheit und leistbare, saubere Energie bereitzustellen.“

Energiesouveränität Kärntens ist ein Jobmotor!