Zum Inhalt springen

JUNOS starten Sommerkampagne und touren durch Kärnten

„Deine Ideen sind gefragt!“ JUNOS starten Sommerkampagne und touren durch die Bezirke, hin zu den jungen Kärntnerinnen und Kärntnern und ihren Ideen für eine noch bessere Zukunft.

Im August starten die „JUNOS – Junge liberale NEOS Kärnten“ ihre Sommertour durch das ganze Bundesland. Unter dem Motto „Deine Ideen. Dein Kärnten. Unsere Zukunft.“ werden sie mit jungen Menschen in den Kärntner Städten und Gemeinden sprechen, um sich die Wünsche und Ideen der Jugendlichen anzuhören. „Wir wollen die Ideen dann gemeinsam mit NEOS Kärnten auswerten, um damit unser Programm auszubauen“, sagt Sebastian Werkl, Landesvorsitzender von JUNOS Kärnten.

Die Sommertour startet am 3. August in Spittal an der Drau und endet am 3. September in Klagenfurt am Wörthersee. Die Termine der Tour sind:

  • 03.08. Stadtpark Spittal an der Drau, 15 Uhr
  • 06.08. Rathausplatz Villach, 15 Uhr
  • 13.08. Hauptplatz Seeboden am Millstätter See, 15 Uhr
  • 20.08. Rathausplatz Wolfsberg, 15 Uhr
  • 31.08. Westuferstraße 16, St. Kanzian am Klopeinersee, 15 Uhr
  • 03.09. Ostbucht Klagenfurt am Wörthersee, 15 Uhr; ab ca. 20 Uhr Lendhafen Klagenfurt

Die Stopps der Tour wurden bewusst so ausgewählt, um einen guten Querschnitt innerhalb der Kärntner Gesellschaft und der unterschiedlichen Herausforderungen bzw. Bedürfnisse der jungen Menschen in den Regionen zu erreichen. „Wir haben darauf geachtet, in der Stadt und am Land, in Oberkärnten und Unterkärnten, den jungen Kärntnerinnen und Kärntnern gleichermaßen aktiv zuhören zu können“, erläutert Werkl den Planungsprozess der Sommerkampagne.

NEOS-Landessprecher Markus Unterdorfer-Morgenstern freut sich über das Engagement der JUNOS: „Wir NEOS unterstützen die Arbeit der JUNOS in Kärnten mit voller Kraft. Die jungen Menschen hierzulande stehen vor großen Herausforderungen. In vielen Bereichen gibt es deutlich Luft nach oben, damit die Jugendlichen und jungen Erwachsenen hier in Kärnten bleiben, wie (Weiter-)Bildungsangebote, adäquate Jobs, die Infrastruktur in den Gemeinden, Jugend- und Freizeitaktivitäten, fehlende Kinderbetreuungsplätze. Deshalb ist es umso wichtiger, dass wir NEOS und JUNOS in den Gemeinen Ohren, Augen, Hirn und Herz bei den jungen Menschen haben, denn sie sind die Zukunft Kärntens.“

Sebastian Werkl
JUNOS-Landesvorsitzender

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

image001 (2)-1500x843
02.12.2022NEOS Team1 Minute

Umsetzen statt Ankündigen: NEOS fordern mehr Tempo und Mut beim Ausbau der Erneuerbaren Energien

Die Kelag plant mit einem neuen Kraftwerk die Wasserkraft in Kärnten auszubauen. NEOS-Landessprecher Janos Juvan: „Energiereferentin Schaar sollte die Euphorie der gestrigen Präsentation mitnehmen und auf alle Bereiche der Erneuerbaren ausdehnen. Ankündigungen reichen nicht – die Landesregierung muss endlich ins Tun kommen.“

Umsetzen statt Ankündigen: NEOS fordern mehr Tempo und Mut beim Ausbau der Erneuerbaren Energien
colored-pencils-gbcc35f8e1 1920-1920x1080
01.12.2022NEOS Team1 Minute

Eltern brauchen Planbarkeit und Pädagog:innen bessere Arbeitsbedingungen!

Die plötzliche Schließung einer Kindergarten-Gruppe in Maria Rain zeigt mehr als deutlich, dass umgehend die Bedingungen für Elementarpädagog:innen verbessert werden muss. NEOS-Landessprecher Janos Juvan: „Hier wurde seit Jahren ein Problem verschleppt - auf den Rücken der Eltern und unserer Kinder. Die Gemeindepolitiker:innen sollten handeln und endlich einen Plan vorlegen, wie sie geeignetes Personal finden und für beste Arbeitsbedingungen sorgen.“

Eltern brauchen Planbarkeit und Pädagog:innen bessere Arbeitsbedingungen!
20220728 PK NEOS Klagenfurt Janos Juvan-3229x1816
30.11.2022NEOS Team1 Minute

Energiesouveränität Kärntens ist ein Jobmotor!

NEOS-Landessprecher Janos Juvan zur morgigen „Energiekrise-Enquete“: „Statt ständig im Kreis zu diskutieren und am Ende des Tages die Teuerung weiter mit nicht treffsicheren Förderungen abzufedern, könnte Kärnten schon längst aktiv gegensteuern, um Versorgungssicherheit und leistbare, saubere Energie bereitzustellen.“

Energiesouveränität Kärntens ist ein Jobmotor!