Zum Inhalt springen

Kurzparkzonen-Gebührenbefreiung in Klagenfurt ist das falsche Zeichen

NEOS Klagenfurt sehen einerseits einen Widerspruch in der Kurzparkzonen-Gebührenbefreiung am 24.12. und 31.12.2021 zu den Budgetmaßnahmen und andererseits zur Positionierung der Landeshauptstadt Klagenfurt an der Spitze bei den Themen Umweltschutz und New Mobility.

Wie den Medienberichten gestern und heute zu entnehmen war, sollen aufgrund des miserablen Budgets die Parkgebühren entgegen dem Wahlversprechen des Bürgermeisters zukünftig erhöht werden. Die erste Aktion unmittelbar nach dieser Information ist es aber die Parkgebühren am 24. und 31.12.2021 zu erlassen.

 

Aus Sicht von NEOS Klagenfurt ist das ein falsches Zeichen und es stellt sich die Frage der Sinnhaftigkeit. „Was genau will die Stadt damit bezwecken und erreichen? Es bedeutet diese Parkgebührenbefreiung an diese zwei Tagen einen zusätzlichen hohen Aufwand, bringt aber keinen tatsächlichen Zusatznutzen und im Gegenteil entgehen der Stadt so weitere Einnahmen“, so Klubobmann GR Janos Juvan.

Es ist auch nicht richtig, wie vom Bürgermeister behauptet wird, dass es in Österreich üblich ist, dass Städte die Parkgebührenbefreiung für den 24. und 31. Dezember aufheben. Wir haben den Vergleich gemacht und festgestellt, dass weder in der Bundeshauptstadt Wien noch in den Landeshauptstädten Salzburg, St. Pölten, Eisenstadt und Innsbruck es zu solch einer Gebührenbefreiung kommt. Einzig die Landeshauptstädte Linz, Graz und Bregenz handhaben dieses Thema gleich oder ähnlich wie die Landeshauptstadt Klagenfurt.

„Wenn wir es nicht einmal schaffen die bisherigen Parkgebührenbefreiung am 24. und 31. Dezember aufzuheben, stellt sich die Frage, wie es jemals gelingen soll, aus Klagenfurt tatsächlich eine nachhaltige Stadt, eine Stadt an der Spitze bei den Themen Umweltschutz und New Mobility, zu machen. Mit der Denkweise die aktuell im Rathaus herrscht, wird es jedenfalls nicht gelingen“, schließt Juvan.

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

NEOS GRW KLGFT-77-859x483
22.11.2022NEOS Team1 Minute

NEOS Klagenfurt: Bitte sorgen Sie für Klarheit, Herr Bürgermeister!

Laut Gemeindeaufsicht: Klubobleute bei den Stadtsenatssitzungen nicht zulässig. NEOS-Klubobmann Juvan: „Wir halten uns an diese Erkenntnis, das muss aber für alle gelten. Auch für den Klubobmann des Team Kärnten, der unseren Informationen zufolge trotzdem anwesend war. Ich fordere eine Klarstellung von Bürgermeister Scheider.“

NEOS Klagenfurt: Bitte sorgen Sie für Klarheit, Herr Bürgermeister!
image001 (2)-1500x843
18.11.2022NEOS Team1 Minute

NEOS Klagenfurt: Was hat Liesnig aus den Vorschlägen der Parteien zum Budget gemacht?

Für heute hat Finanzreferent Philipp Liesnig eine Pressekonferenz zum Budget der Landeshauptstadt angekündigt – es fehlen immer noch 3 Mio. Euro. NEOS-Klubobmann Juvan: „Was hat Liesnig aus den Vorschlägen der Parteien zum Budget gemacht? Seit dem Abholen der Einspar-Vorschläge wurden die Parteien nicht mehr eingebunden. Gerade jetzt ist eine Zusammenarbeit enorm wichtig!“  

NEOS Klagenfurt: Was hat Liesnig aus den Vorschlägen der Parteien zum Budget gemacht?
20221116 Politik ohne Korruption Janos Juvan Heide Schmidt Kathrin Stainer-Hämmerle Michael Sabath vr-3227x1815
17.11.2022NEOS Team3 Minuten

Politik ohne Korruption – geht das? Es geht!

Politik ohne Korruption – geht das? Die Antworten darauf lieferte gestern eine Podiumsdiskussion der NEOS Kärnten. NEOS-Landessprecher Janos Juvan: „Ja, es geht. Vor allem die Bürger:innen haben es in der Hand. Es ist wichtig, dass sie kritisch auf das Verhalten von Politiker:innen schauen und die Demokratie als wichtigstes Instrumentarium nutzen. Denn die Wähler:innen können Korruption und Machtmissbrauch eine klare Absage erteilen.“

Politik ohne Korruption – geht das? Es geht!