Zum Inhalt springen

NEOS Kärnten zu Cyber-Angriff: Landesregierung hat geschlafen. Der Umgang mit Bürgerdaten ist keine Jux-Partie!

Aktuelle Ereignisse rund um Datenleaks bei Hacker-Angriff auf Land Kärnten werfen bittere Erkenntnisse auf. NEOS-Chef Juvan: „Land Kärnten hat es als einziges Bundesland neben der Steiermark verabsäumt, sich Info-Plattform GovCERT für Computer-Notfälle anzuschließen. Es ist bedrückend, wie wenig die sensibelsten Daten des Landes – nämlich jene der Menschen – der Regierung offenbar wert sind.“

NEOS haben sich bislang in der Thematik rund um den Hackerangriff auf das Land Kärnten zurückgehalten.  In einer so heiklen Zeit sollte kein unnötiger politischer Staub aufgewirbelt werden.

„Jedoch geben die jüngsten Ereignisse rund um das Thema Grund zur größten Sorge“, so NEOS-Kärnten-Landessprecher Janos Juvan.

Das Land Kärnten hat das Thema noch immer nicht im Griff. Was in den vergangenen Tagen vermeldet wurde, stimmt offensichtlich nicht. Im Gegenteil: Es scheint schlimmer zu sein, als angenommen.
Vor diesem Hintergrund ist es besonders problematisch, dass sich das Land Kärnten nach wie vor nicht der Info-Drehscheibe des Computer-Notfallteams “GovCERT“ des Bundes angeschlossen hat.

Nach entsprechender Kritik des Rechnungshofs in einem Bericht zur „Koordination der Cyber-Sicherheit“ haben das bislang alle Bundesländer außer Kärnten und der Steiermark getan. „Kärnten hat die Kritik ignoriert, jetzt haben wir den Salat“, so Juvan.  „Ja“, so Juvan weiter, „der Rechnungshof hat ursprünglich kritisiert, dass nicht alle Länder und oft nur einzelne Städte und Gemeinden in die Informationsdrehscheibe des Computer-Notfallteams der öffentlichen Verwaltung teilnahmen. Mittlerweile sind alle freiwillig beigetreten, nur Kärnten und die Steiermark nicht.“

Dass verdeutliche nun mehr als offensichtlich, wie wenig vorausschauend und achtsam die Landesregierung in der Vergangenheit mit einem der sensibelsten Themen – nämlich den Daten der Menschen im Land - umgegangen ist und umgeht.

Umfassender Maßnahmenplan und Anschluss an GovCERT

„Die derzeit Verantwortlichen in der Landespolitik sind nun aufgefordert, die Sache so schnell wie möglich vollständig wieder in den Griff zu bekommen!“, insistiert Juvan. Es gilt, „vollste Transparenz walten zu lassen und die Öffentlichkeit jederzeit ehrlich zu informieren, wie es um ihre Daten bestellt ist“.

Weiters fordert der NEOS-Chef, umgehend einen Maßnahmenplan vorzulegen, was ab dem heutigen Tag getan wird, sodass sich derartige Ereignisse nicht wiederholen werden und nicht wiederholen können.

Juvan abschließend: „Bisher hat die Landesregierung geschlafen. Der Umgang mit Bürgerdaten ist keine Jux-Partie. Daher fordern wir NEOS, dass sich das Land Kärnten – wie vom Rechnungshof gefordert – unverzüglich der Info-Drehscheibe des Computer-Notfallteams des Bundes, GovCERT, anschließt.“

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

image001 (2)-1500x843
02.12.2022NEOS Team1 Minute

Umsetzen statt Ankündigen: NEOS fordern mehr Tempo und Mut beim Ausbau der Erneuerbaren Energien

Die Kelag plant mit einem neuen Kraftwerk die Wasserkraft in Kärnten auszubauen. NEOS-Landessprecher Janos Juvan: „Energiereferentin Schaar sollte die Euphorie der gestrigen Präsentation mitnehmen und auf alle Bereiche der Erneuerbaren ausdehnen. Ankündigungen reichen nicht – die Landesregierung muss endlich ins Tun kommen.“

Umsetzen statt Ankündigen: NEOS fordern mehr Tempo und Mut beim Ausbau der Erneuerbaren Energien
colored-pencils-gbcc35f8e1 1920-1920x1080
01.12.2022NEOS Team1 Minute

Eltern brauchen Planbarkeit und Pädagog:innen bessere Arbeitsbedingungen!

Die plötzliche Schließung einer Kindergarten-Gruppe in Maria Rain zeigt mehr als deutlich, dass umgehend die Bedingungen für Elementarpädagog:innen verbessert werden muss. NEOS-Landessprecher Janos Juvan: „Hier wurde seit Jahren ein Problem verschleppt - auf den Rücken der Eltern und unserer Kinder. Die Gemeindepolitiker:innen sollten handeln und endlich einen Plan vorlegen, wie sie geeignetes Personal finden und für beste Arbeitsbedingungen sorgen.“

Eltern brauchen Planbarkeit und Pädagog:innen bessere Arbeitsbedingungen!
20220728 PK NEOS Klagenfurt Janos Juvan-3229x1816
30.11.2022NEOS Team1 Minute

Energiesouveränität Kärntens ist ein Jobmotor!

NEOS-Landessprecher Janos Juvan zur morgigen „Energiekrise-Enquete“: „Statt ständig im Kreis zu diskutieren und am Ende des Tages die Teuerung weiter mit nicht treffsicheren Förderungen abzufedern, könnte Kärnten schon längst aktiv gegensteuern, um Versorgungssicherheit und leistbare, saubere Energie bereitzustellen.“

Energiesouveränität Kärntens ist ein Jobmotor!