Zum Inhalt springen

Umsetzen statt Ankündigen: NEOS fordern mehr Tempo und Mut beim Ausbau der Erneuerbaren Energien

Die Kelag plant mit einem neuen Kraftwerk die Wasserkraft in Kärnten auszubauen. NEOS-Landessprecher Janos Juvan: „Energiereferentin Schaar sollte die Euphorie der gestrigen Präsentation mitnehmen und auf alle Bereiche der Erneuerbaren ausdehnen. Ankündigungen reichen nicht – die Landesregierung muss endlich ins Tun kommen.“

 Die Kelag plant ein neues Wasserkraftwerk – gut und wichtig, das Potenzial dieser in Kärnten bereits seit Jahrzehnten verlässlichen Energieressource weiter auszubauen und zu nutzen, erläutert auch NEOS-Landessprecher Janos Juvan. Doch die Wasserkraft allein wird nicht reichen.

"Das fordern wir NEOS seit vielen Monaten vehement. Nur ein Ausbau der Erneuerbaren auf allen Ebenen – von der Photovoltaik auf dem Dach und in der Fläche, über die Geothermie bis hin – ja – zum Wasser, aber eben auch der Windkraft – wird Kärnten energiesouverän machen“, so Juvan.

Vor fast genau einer Woche hat der NEOS-Landessprecher vor der letzten Landtagssitzung appelliert, dass man sich nicht darauf ausruhen dürfe, dass Kärnten mit 58,8% derzeit den österreichweit höchsten Wert an erneuerbarer Energie am energetischen Endverbrauch aufweist. Nicht zuletzt macht auch die in Kärnten bereits gut ausgebaute Infrastruktur der Wasserkraft aus den vergangenen Jahrzehnten solche Werte möglich.

„Energiereferentin Sara Schaar hat das Projekt der Kelag gestern freudig angekündigt. Ich kann nur noch einmal sie appellieren, endlich in die Gänge zu kommen und ihre gestrige Euphorie auf alle Bereiche der sauberen Energie auszudehnen. Speziell ihre blockierende Haltung gegenüber dem Ausbau der Windkraft wird sie nun tunlichst ablegen müssen, wenn wir Kärnten auf allen Ebenen der Energieerzeugung und damit Versorgungssicherheit voranbringen wollen. Noch einmal: Ich erwarte mir von dieser Landesregierung noch vor der nächsten Wahl endlich Tempo und Mut bei der Umsetzung der notwendigen Schritte, um uns unabhängig von Energien aus autokratischen Ländern zu machen“, schließt Juvan.

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

20230127 Janos Juvan Hans Peter Haselsteiner-2790x1569
27.01.2023NEOS Team2 Minuten

Machen wir Kärnten zum Standort-Champion!

Nur die schöne Landschaft allein reicht nicht. Juvan: „Machen wir Kärnten zum Standort-Champion, das Potenzial ist da. Mit massiven Investitionen in die Bildung, einem Leistungs-mindset und klugen Mobilitätskonzept, mit dem 80% der Pendelnden in 30 Minuten ihren Arbeitsplatz erreichen.“

Machen wir Kärnten zum Standort-Champion!
Wo ein Juvan, da ein Weg
24.01.2023NEOS Team1 Minute

Elementarpädagog:innen bringen jeden Tag Leistung, die anerkannt werden muss

Die Elementarbildung ist der wesentliche Schlüssel für ein selbstbestimmtes Leben. Die Politik muss rasch die Bedingungen für den wichtigsten Job im Land – nämlich die Betreuung unserer Kinder – verbessern.  Juvan: „Pädagog:innen zählen zu den Leistungsträger:innen, die wir NEOS meinen. Sie brauchen die besten Arbeitsbedingungen, wenn wir in Kärnten die beste Betreungsqualität wollen.“

Elementarpädagog:innen bringen jeden Tag Leistung, die anerkannt werden muss
IMG 20230123 110606-3398x1911
23.01.2023NEOS Team3 Minuten

NEOS präsentieren Plakate: Bildung ist etwas wert und Leistung muss sich lohnen

NEOS-Spitzenkandidat Janos Juvan: „Jetzt geht es darum den Kurs für die nächsten Jahre festzulegen.  Die Politik ist den Menschen mehr schuldig als ein paar Gutscheine. Es braucht die beste Bildung als Grundlage für ein selbstbestimmtes Leben. Und für alle Menschen, die im Job täglich ihre Leistung bringen, muss sich diese Leistung auch endlich wieder auszahlen!“

NEOS präsentieren Plakate: Bildung ist etwas wert und Leistung muss sich lohnen

Melde dich für unseren Newsletter an!